Abo
  • Services:

Microsoft spioniert Windows 98 Anwender aus

Artikel veröffentlicht am ,

Nach einem Bericht der New York Times vom Sonntag hat Microsoft in den Online-Registrierungsvorgang von Windows 98 ein Feature eingebaut, das nicht nur die vom Benutzer eingegebenen Daten an Microsoft übermittelt, sondern auf dem System des Benutzers eine eindeutige Identifizerungsnummer installiert. Der sogenannte GUID (globally unique identifier) wird aber nicht nur in der Registry des Computers gespeichert, sondern auch in auf dieser Maschine erstellten Word- und Excel-Dokumenten.

Stellenmarkt
  1. T3.it GmbH, Wiesbaden
  2. vwd GmbH, Schweinfurt

Die Nummer wird nach einem in der Softwareentwicklung seit vielen Jahren bekannten Verfahren unter anderem aus der Kennung der Ethernet-Netzwerkkarten errechnet und wurde an der Universität Cambridge entwickelt.

Microsoft bestreitet, das man die so gewonnenen Daten mißbräuchlich verwenden wollte. Die Identifizierung der Rechner sei lediglich für Supportaufgaben eingesetzt worden. Warum die personenbezogenen Daten mit dieser Seriennummer verbunden würden und die GUID zu allem Überfluß noch heimlich in Microsoft-Dokumenten eingeflochten wird, konnte Microsoft allerdings nicht erklären.

Kommentar:

Deutsche Datenschützer, die ihren amerikanischen Kollegen zumindest voraushaben, das sie auf klarer gesetzlicher Grundlage und mit staatlichen Auftrag arbeiten, haben sich schon zu Intels Serialisierung nicht geäußert. Ob sie Microsoft ebenso gewähren lassen ? Angesichts der nachgesagten Technikfeindlichkeit der Deutschen wäre ein scharfes Vorgehen unter Umständen fatal - andererseits zwingt der staatliche Auftrag, die Daten der Bürger vor Mißbrauch zu schützen, eigentlich zum Handeln.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Far Cry 5 gratis erhalten
  2. jetzt bei Apple.de bestellbar

Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

    •  /