Abo
  • Services:

Massenentlassungen bei Siemens im I+K-Bereich

Artikel veröffentlicht am ,

Die Verantwortlichen des Geschäftsbereich Information and Communications Products (ICP) der Siemens AG haben heute die Mitarbeiter in einer internen Mitteilung von geplanten Massenentlassungen in Kenntnis gesetzt. Das berichtet die Fachzeitschrift Computerwoche. Alle 1130 Kündigungen betreffen Beschäftigte in Deutschland. Weltweit arbeiten im Computer-Systems-Bereich der Siemens AG rund 8.000 Angestellte.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München
  2. DFL Digital Sports GmbH, Köln

In Paderborn werden demnach von den insgesamt 1.800 Computer-Systems-Angestellten 300 ihre Arbeit verlieren. In München müssen 350 Mitarbeiter gehen, in Augsburg 180. Die restlichen 300 Entlassungen verteilen sich auf kleinere Standorte in Deutschland. Die Siemens-Verantwortlichen schreiben in der internen Mitteilung: "Die Verbesserung unserer Kostensituation ist nicht ohne Personalreduzierungen möglich. Davon werden alle Funktionen unseres Geschäfts betroffen sein - also Administration, Forschung und Entwicklung, Produktion, Marketing, Logistik und Vertrieb."

Wie die Computerwoche weiter berichtet, kommen die als "Sofortmaßnahmen" bezeichneten Entlassungen zu einem Zeitpunkt, zu dem sich das Computergeschäft der Siemens AG nach den Worten von ICP-Pressesprecher Andreas Fischer erfreulich entwickelt. Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres verbuchte das Unternehmen in allen Computersegmenten - PCs, Intel-, Unix- und BS/2000-Server - schwarze Zahlen.

Siemens soll zudem das Computer-Systems-Segment künftig neu ordnen, und zwar in die Bereiche Volumen- und Enterprise-Geschäft. Dem Massenmarkt zugeordnet sind künftig die PCs sowie die Windows-NT-Server. Unter die Enterprise-Division fallen die Unix- und BS/2000-Maschinen sowie die Massenspeichersysteme.

Gleichzeitig plant das Unternehmen nach einem Bericht der New York Times Milliardeninvestitionen in Netzinfrastruktur in den USA. Unter anderem soll Siemens an der Übernahme verschiedener US-Netzwerkfirmen interessiert sein, unter anderem sollen auch Gespräche mit ein 3Com Tochter laufen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /