Abo
  • Services:

IBM bekennt sich zu Linux und Open Source

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der LinuxWorld, die in der ersten Märzwoche im Herzen des Silicon Valley in San Jose stattfand, kündigte IBM vollen Support, umfassende Unterstützung und neue Produkte für das Open-Source-Betriebssystem Linux an. IBM arbeitet gemeinsam mit der Linux-Gemeinschaft an einer Portierung von Linux auf die PowerPC-Prozessorlinie. Um den weiteren Durchbruch von Linux im Bereich des Enterprise Computings voranzutreiben, kündigte IBM Lizenzvereinbarungen mit vier kommerziellen Linux-Anbietern an: S.u.S.E., Red Hat Software, Caldera und Pacific HiTech.

Stellenmarkt
  1. signTEK GmbH & Co. KG, Mannheim
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Das Marktforschungsinstitut IDC sieht Linux ganz klar auf dem Weg zum Erfolg. So zeigte eine erst kürzlich erschienene Marktstudie Linux als das Server-Betriebssystem mit der größten Wachstumsrate im Markt: 212 Prozent wurden allein für das Jahr 1998 verzeichnet. Mit diesen Zahlen ließ Linux sowohl Windows NT als auch NetWare und andere Unix-Derivate weit hinter sich. Als Gründe für dieses Wachstum sieht man bei IDC neben den großen Vorbehalten vieler Anwender gegenüber Monopolisten auch die hohe Stabilität und enorme Performance des Linux-Systems. Allerdings hielten der fehlende Support und die mangelnde Unterstützung durch Hardwarehersteller bisher viele Anwender davon ab, Linux für ihre Anwendungen einzusetzen.

Steve Mills, General Manager IBM Software Solutions, ist sich sicher, daß solche Probleme mit dieser Ankündigung vorbei sind: "Es gibt mehr als 10 Millionen Anwender, die Linux-Software einsetzen. Viele unserer Kunden fragen uns ebenfalls nach Linux-Lösungen. Wir wollen unseren Geschäftspartnern das beruhigende Gefühl geben - wenn sie Linux einsetzen wollen, dann ist IBM da, um sie zu unterstützen, wie wir es auch für andere Plattformen tun."

  • IBM wird Linux auf allen wesentlichen Plattformen unterstützen. Anwender erhalten diesen Support über ihre bestehenden IBM-Service-Kontakte ("single point of contact").
  • Der IBM-Support wird im 2. Quartal in den USA und weltweit noch in diesem Jahr verfügbar sein.
  • IBM kooperiert mit den Linux-Distributoren Caldera Systems, Pacific Hightech, Red Hat Software und SuSE Holding AG in den Bereichen Marketing, Training, Support und Entwicklung.
  • Noch im Laufe dieses Jahres sollen Schlüsselprodukte des IBM WebSphere Application Servers den Linux-Anwendern zur Verfügung stehen. Dazu gehören zwei Application Server und ein Performance Pack, die es Linux-Anwendern erlauben, Web-Anwendungen einzusetzen, die von Web-Publishing bis zu transaktionsorientierten Java-Anwendungen reichen.
  • Der erste kommerziell verfügbare Java-basierende Emulator für Linux - IBM Host On-Demand - ist ab sofort verfügbar. Damit kann auf Host-Anwendungen von einem Browser aus zugegriffen werden.
  • Die Beta-Testphase von IBM-On-Demand-Server für Linux wird im zweiten Quartal 1999 beginnen. Die Software erlaubt das Management von Web-Anwendungen: sicher, zentral und über die gesamte IT-Infrastruktur eines Unternehmens hinweg.
  • Um die umfassende Linux-Orientierung komplett zu machen, arbeitet IBM gemeinsam mit Linux-Entwicklern daran, das Betriebssytem auf bestimmte Modelle der Rechnerfamilie RS/6000 (PowerPC) zu portieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Enermax T.B.Silence ADV 120 mm für 9,99€ + Versand)
  2. (u. a. Euro Truck Simulator 2 - Beyond the Baltic Sea (DLC) für 8,99€ und Fortnite - Deep Freeze...
  3. 99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 116€ + Versand)
  4. 49,99€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
    Ottobock
    Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

    Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
    Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


        •  /