Abo
  • Services:

"Computerführerschein" für Grundschullehrer

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen von "Futurekids und Schule" hat die Computerschulkette jetzt ein Weiterbildungsangebot speziell für Lehrerinnen und Lehrer an Grundschulen entwickelt. Für die didaktische und pädagogische Qualität der Kurse wurde auf die Beratung durch das bayerische Institut für Schulpädagogik und Bildungsforschung (ISB) in München sowie auf eine enge Zusammenarbeit und wissenschaftliche Begleitung durch die "Schreibwerkstatt für Kinder" an der TU Berlin gesetzt.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Der "Computerführerschein" richtet sich an Grundschullehrerinnen und -lehrer, die über keine oder nur geringe PC-Kenntnisse verfügen. Dauer der Weiterbildung: insgesamt 36 Stunden. Gebucht werden kann in rund 60 Futurekids-Centern im gesamten Bundesgebiet. Das modular aufgebaute Angebot umfaßt Kurse zu den Bereichen Grundlagen, Betriebssystem, Textverarbeitung, Telekommunikation, Grafisches Gestalten, Tabellenkalkulation und Datenbanken. Der Preis je Modul liegt zwischen 95 und 130 Mark.

Angelika Glaser, bei Futurekids verantwortlich für das Projekt: "Ziel dieser Grundlagenausbildung ist es, die Pädagogen in die Lage zu versetzen, Projekt- und Freiarbeit sowie Unterrichtsstunden in Lesen, Schreiben, Rechnen und Sachkunde durch einen pädagogisch sinnvollen Einsatz des PCs zu ergänzen."

Die praxisnahe Ausbildung soll Grundschullehrer motivieren, den Computer bereits für die jüngeren Schüler als "nützliches Arbeitswerkzeug" zu begreifen und zu verwenden. Nähere Informationen über das nächste Futurekids-Center sowie über "Futurekids und Schule" sowie alle weiteren Kurse erhalten Interessenten bei Futurekids in München unter der Telefonnummer 089/549065-0 oder per E-Mail: Services@futurekids.de.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 4,25€
  2. 13,49€
  3. (-81%) 5,75€
  4. 24,99€

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

      •  /