Abo
  • Services:

VIAG Interkom steigt beim Game Channel ein

Artikel veröffentlicht am ,

Telefondienst- und Internetanbieter VIAG Interkom beteiligt sich mit 50 Prozent an dem von Bertelsmann gestarteten Game Channel und stellt einen speziellen Einwahlknoten für Online-Spiele zur Verfügung. Damit ermöglicht der Game Channel in Deutschland seinen Kunden ein sogenanntes "Gaming by Call", das Spielen per direkter Einwahl. Ziel ist es, den Kunden "Massive Multiplayer Games" zu bieten, an denen hunderte von Mitspielern teilnehmen können, ein Spielegenre, das im Spielemarkt immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln

Der Spieler wählt sich dazu über eine Client-Software auf dem PC direkt in das VIAG Interkom Netz ein. Zum Monatsende erhält er eine aufgeschlüsselte Kostenübersicht über seine normale Telefonrechnung. Neben der Gebühr für die Einwahl in das VIAG Interkom Netz, die den Ortstarif beinhaltet, fallen lediglich für ausgewählte Angebote weitere Premium-Gebühren an. Über die Kosten für Spieler wurde jedoch noch nichts bekannt gegeben. Die verwendete Einwahlsoftware beruht dabei auf "Wireplay", eine in Großbritannien bereits erprobte Technik der British Telecom (BT), die Gesellschafter der VIAG-Interkom ist.

Mit dem Start des Game Channel übernehmen die Partner Bertelsmann und VIAG Interkom eine Pionierrolle im deutschen Online-Spielemarkt, die durch Kooperationen mit Spieleentwicklern und Verlagen weiter ausgebaut werden soll. Mit gemeinsamen Marketing- und Promotion-Aktivitäten soll der Start des Joint-Venture im April auf breiter Basis begleitet werden.

Kommentar:
Obwohl die Telefonkosten für Onlinespieler durch den in Kürze startenden Dienst mit Sicherheit nicht niedriger liegen werden, als über die normalen Internetprovider, dürfte es kaum zu Problemen mit einer langsamen Internetanbindung kommen. Schließlich haben gerade 3D-Action- und Echtzeitstrategiespiele hohe Ansprüche an stabile Datenraten, das Internet nur schwer befriedigen kann. Dafür begrenzt sich beim Game Channel das Spielen aber auf inländische Mitspieler - so bleibt die Wahl der Mitspieler denn noch national und das internationale Flair fehlt noch.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 88€
  2. 55,11€ (Bestpreis!)
  3. 17,49€
  4. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /