Abo
  • Services:

Adobe - InDesign als Xpress Killer?

Artikel veröffentlicht am ,

InDesign soll nach Meinung von Adobe die nächste Generation professioneller Publishing Software werden. InDesign basiert auf einer neuen, offenen, objektorientierten Architektur und soll so durch hohe Erweiterbarkeit Adobe und anderen Industrieunternehmen die Möglichkeit bieten, umfassende Publishing-Lösungen anzubieten.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken

InDesign dürfte damit eine ernsthafte Konkurrenz zu Quark XPress werden, hat Adobe doch mit Produkten wie Photoshop, Acrobat oder PostScript bereits Industriestandards gesetzt.

Adobe InDesign soll für Mac OS 8.5, Windows 98 und Windows NT 4.0 im Sommer 1999 in den USA und Canada zum Preis von 699 US-Dollar erhältlich sein. Später sollen auch eine französische, eine deutsche, eine internationale und eine japanische Version verfügbar sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. für 147,99€ statt 259,94€
  3. und Vive Pro vorbestellbar
  4. 57,99€

Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 - Test Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /