Abo
  • Services:

Pilotprojekt - Bildüberwachung per ISDN

Artikel veröffentlicht am ,

Ab sofort bieten Alcatel , die Deutsche Telekom und WSD Gailing im Großraum Ludwigsburg ein Pilotprojekt zur Bildüberwachung für Privat- und Geschäftskunden an. Zum Einsatz kommt dabei die ISDN-S-Box von Alcatel.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Aachen, Jülich
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Die ISDN-S-Box ist eine kompakte Überwachungseinrichtung mit Farbkamera, ein- und ausschaltbarem Mikrofon, Videocodec für Umwandlung der Bildsignale, Videosensor, Steuereinheit und Chipkartenleser. Finanzieren soll sich das Modell über monatliche Gebühren. Die Hardware ansich wird, ähnlich wie bei Handys, subventioniert.

Der Pilotversuch soll zudem Aufschluß darüber geben, wie bei vorübergehender Abwesenheit, zum Beispiel Urlaub, ein derartiges Gerät eingesetzt werden kann. Eine Besonderheit des Pilotversuches ist darüber hinaus die Nutzung der ISDN-S-Box im Telecare-Bereich. Gemeinsam mit dem DRK Ludwigsburg soll die ISDN-S-Box bei auf Hilfe angewiesenen Menschen erprobt werden, die vorübergehend auf ihre Bezugsperson verzichten müssen oder nachts die virtuelle Anwesenheit eines Sozialbetreuers wünschen.

"Technisch ist es überhaupt kein Problem, die Überwachung auf jeden Ort in Deutschland, Europa oder weltweit auszudehnen. Voraussetzung ist lediglich das Vorhandensein eines ISDN-Anschlusses. In unseren umfangreichen Voruntersuchungen haben wir jedoch erkannt, daß das Hineinschauen in ein Juweliergeschäft oder in ein Büro vorzugsweise von einem kompetenten und dem Kunden bekannten Unternehmen des Wach- und Sicherheitsdienstes durchgeführt werden sollte. Mit WSD Gailing sind diese Voraussetzungen erfüllt. Problematisch sind auch Einblicke in die Privatsphäre, insbesondere bei auf Hilfe angewiesenen Menschen. Diese Aufgaben werden vom DRK Ludwigsburg wahrgenommen. Es gibt jedoch keinen Zweifel daran, daß die persönliche Betreuung vor Ort nach wie vor durch keine noch so gute Technik zu ersetzen ist. Andererseits wären wir falsch beraten, wenn wir uns mit neuen techni-schen Möglichkeiten nicht so früh wie möglich auseinandersetzen würden", so Dr. Wolfgang Peters, Leiter ISDN Promotion bei Alcatel.

Meldungen für eine Beteiligung an dem Pilotversuch werden von der Projektleitung ISDN-S-Box von Alcatel, Abteilung ISDN Promotion, per Fax entgegengenommen (Faxnummer: 0711/821 46301). Das Vorhandensein eines ISDN-Anschlusses begünstigt die Auswahl der Pilotteilnehmer.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Witcher 3 GotY 24,69€, Runer 12,34€, Superhot 14,19€)
  2. 79,99€
  3. (-88%) 2,49€

Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

    •  /