Abo
  • Services:

17 Seiten pro Minute ab 3648,- DM

Artikel veröffentlicht am ,

Das IT-Unternehmen Compaq und der Druckerhersteller Genicom kündigen mit dem Compaq LN16 und dem Compaq LN32 zwei neue Netzwerk-Laserdrucker sowie die entsprechende Remote Control Print Management Software an. Speziell für die Enterprise Serverlösungen von Compaq konzipiert, bieten die beiden, in Zusammenarbeit mit Genicom präsentierten, Laserdrucker vollständigen Support für Open VMS-, Tru64 UNIX- und Windows NT-Umgebungen.

Stellenmarkt
  1. Aareal Bank AG, Wiesbaden
  2. Robert Bosch GmbH, Dresden

Der LN16 und der LN32 lassen sich in heterogenen Umgebungen unter Windows NT, UNIX und NetWare einsetzen und sind für OpenVMS mit DCPS Software optimiert. Der im LN32 integrierte GENICOM IntelliPrint Controller ermöglicht eine schnelle Druckausgabe von bis zu 32 Seiten in der Minute mit einer Auflösung von 1200 x 1200 dpi. Zudem Unterstützt er als einer der ersten Drucker auf dem Markt Adobes PostScript 3 Druckertechnologie. Der Compaq LN16 schafft als Desktop-Drucker immerhin 17 Seiten pro Minute.

Der Compaq LN16 ist bereits in der Netzwerkversion verfügbar und kostet 3.648,- DM, der LN32 soll in der Netzwerkversion für 7.637,- DM erhältlich sein.

Genicom übernahm im August 1997 den Drucker-Bereich von Digital Equipment und bietet seitdem Drucker unter dem Markennamen Digital an. Künftig will man im Zuge einer Erweiterung des ursprünglichen Abkommens mit Digital, Enterprise Printing Lösungen für Compaq liefern.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /