Abo
  • Services:

Stimme gegen SPAM!

Artikel veröffentlicht am ,

Unter diesem Motto rufen die Fachzeitschrift c't und die parteiunabhängige Informations- und Kommunikationsplattform politik-digital gemeinsam die Bürger der Europäischen Gemeinschaft zu einer Petition gegen unerwünschte Werbung per eMail (SPAM) auf. Darin wird das Europaparlament aufgefordert, die Internet-Nutzer künftig durch eine klare gesetzliche Regelung wirksam vor der Belästigung durch SPAM zu schützen.

Stellenmarkt
  1. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen
  2. SCHOTT AG, Sankt Gallen (Schweiz)

Auf den Computern vieler Internet-Nutzer landet täglich unerwünschte Werbung, deren Übertragung den Anwender Geld kostet. Die derzeit geplante EU-Haftungsrichtlinie könnte dieser Reklameflut ein Ende setzen. Doch nach dem aktuellen Entwurf wird es den Anwendern zwar erleichtert, sich gegen Werbe-eMails zu Wehr zu setzen, sie sollen aber auch weiterhin die Kosten dafür tragen. Die Lobby der Werbeindustrie droht hier ihre Interessen gegen die der Internet-Nutzer durchzusetzen. Die Online-Petition versetzt nun auch die Betroffenen in die Lage, sich direkt an die politischen Entscheidungsträger zu wenden.

Das Internet dient hierbei erstmals als basisdemokratisches Instrument, mit dem die Bürger Impulse in eine politische Entscheidung des Europaparlaments einbringen können. Ermöglicht wird dies durch das Online-Petitionssystem von "politik-digital". Wer sich den Forderungen der Petition anschließen möchte, kann diese über das Internet mehrsprachig abrufen und online unterzeichnen.

Die Frist für die Unterzeichnung der Petition läuft voraussichtlich bis zum 24. März. Nach Abschluß der Aktion werden politik-digital und c't die unterzeichnete Petition offiziell dem Rechts- und Wirtschaftsausschuß des EU-Parlaments übergeben.

Lars Hinrichs, Mitbegründer von politik-digital, setzt hohe Erwartungen in das Online-Petitionssystem: "In einer zunehmend vernetzten Demokratie kann Politik nicht nur in den Hauptstädten stattfinden. Wir geben den Bürgern die Möglichkeit, ihr Anliegen über das Internet zu formulieren und damit einen wichtigen politischen Impuls zu geben."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

    •  /