Abo
  • Services:

BeOS kostenlos für PC-Hersteller

Artikel veröffentlicht am ,

Im Zuge des Kampfes um Marktanteile hat Be Incorporated , der Hersteller des Multimediabetriebssystems BeOS, sich zu einem drastischen Schritt entschieden: Fortan sollen Hersteller von Komplettsystemen, die Rechner mit vorinstalliertem BeOS anbieten, die benötigten BeOS-Lizenzen umsonst erhalten. Voraussetzung dafür ist jedoch ein, ohne Umwege über ein MS-Betriebssystem, vorinstalliertes, selbst bootendes BeOS.

Stellenmarkt
  1. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch

"Ein freier Markt ist genau das was wir wollen. Einen in dem ein PC OEM nicht von finanziellem Ruin bedroht ist, wenn er es wagt, Betriebssysteme anzubieten, die mit dem Windows-Monopol konkurrieren", so Jean-Louis Gassée, der Firmenchef von Be Inc., zu diesem Schritt.

In einem offiziellen BeOS Newsletter hatte Gassée Mitte der Woche im Rahmen seiner Kolumne auf die Gefahren von PC-Herstellern hingewiesen, die es "wagen", ein Nicht-Microsoft-Betriebssystem vorinstalliert anzubieten. Selbige würden dann meist keinen Rabatt mehr auf die verkauften Windows-Versionen erhalten und wären nicht mehr wettbewerbsfähig. Eine Praxis die schon länger bekannt ist und mit einer der Gründe dafür, daß Microsoft derzeit das US-Kartellamt wegen Monopolmißbrauchs im Genick sitzen hat.

Kommentar:
Be riskiert mit diesem Schritt eine Menge, um den Marktanteil vom immer interessanter werdenden Newcomer BeOS zu stärken, denn damit verzichtet die Firma im Grunde auf ihre Geschäftsgrundlage: Den Verkauf des Betriebssystems selbst. Ob dem agressiven Monopolisten Microsoft damit jedoch beizukommen ist, darf bezweifelt werden. Hoffentlich hat David Be genug Puste, um Goliath Microsoft damit anzukratzen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Vayyar Smart Home - Hands on

Vayyar hat auf der Ifa 2018 Vayyar Home vorgestellt. Die Box kann in einem Raum eine gestürzte Person erkennen und Hilfe rufen.

Vayyar Smart Home - Hands on Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /