• IT-Karriere:
  • Services:

Deutsche doch zu Onlineshopping bereit ?

Artikel veröffentlicht am ,

Eine paradoxe Situation: zur Zeit gibt es Studien, nach denen das Gros der Deutschen Online-Shopping-Muffel sind und bleiben wollen, während andere Umfragen einen Online-Shopping-Boom versprechen.

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  2. Versicherungskammer Bayern, München

Letzteren prophezeien die Auguren der GfK Medienforschung, die hochgerechnet haben, daß in den letzten zwölf Monaten ungefähr 2,2 Millionen Menschen online eingekauft haben.

Oft seien dabei Bücher, Software, Audio-CDs und Computerteile über die virtuellen Warentheken gegangen, so die Umfrageergebnisse.

Der schon in der dritten Auflage durchgeführte GfK Online-Monitor zeigte weiterhin, daß etwa jeder 5. deutsche Bundesbürger im Alter zwischen 14 und 59 Jahren gelegentlich am Arbeitsplatz oder zu Hause das Internet oder einen Online-Dienst nutzt.

Das entspricht einem Wachstum von 40 Prozent in sechs Monaten und resultiert in insgesamt 8,4 Millionen Online-Nutzern.

Nicht etwa der heimische PC, sondern der Firmenrechner ist dabei häufigstes Zugangstor zum weltumspannenden Netz. Knapp 9 Millionen Menschen hätten die Möglichkeit, von ihrem Arbeits- oder Ausbildungsplatz aus online zu gehen.

Die 20- bis 40-Jährigen machen mit gut 53% die Hauptgruppe der überwiegend männlichen Benutzer aus. Die Frauenquote beträgt 30% und hat sich seit der letzten Erhebung nicht merklich verändert.

Befragt wurden bei der halbjährlich wiederholten Studie insgesamt gut 5.500 Personen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


    •  /