• IT-Karriere:
  • Services:

Bierfaß mit Überwachungs-Chip

Artikel veröffentlicht am ,

Englischen Brauereien gehen Jahr für Jahr durch Diebstahl leere Bierfässer im Wert von rund 15 Millionen Pfund verloren. Eine Großbrauerei bietet den Tätern jetzt mit modernster Technik Paroli. Das System kommt von Philips.

Stellenmarkt
  1. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  2. Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, Hamburg

Schwund ist überall und wenn in Brauereien der eine oder andere Liter Bier verloren geht, wird sicher kein Manager gleich die Polizei rufen. Britische Brauherren haben allerdings mit einem Phänomen zu tun, das sich mittlerweile zu einem ernsten Problem entwickelt hat. Durch Diebstahl gehen ihnen Jahr für Jahr zigtausend Aluminium-Bierfässer verloren. Die Vermutungen gehen dahin, daß die Täter die Fässer einschmelzen und den Aluminiumschrott verkaufen.

Um die Bierfaß-Verluste zu reduzieren, bedienen sich die Manager von Scottish Courage, Englands größter Brauerei, jetzt des Identifikationssystems HITAG von Philips. In die Aluminiumgehäuse werden groschengroße Transponder integriert, die aus jeweils einem Chip und einer Antenne bestehen.

Bei Auslieferung und Abholung werden die Fässer mit mobilen Hand-Lesegeräten identifiziert. So kann die Brauerei genau nachvollziehen, welche Fässer sich wann bei welchem Kunden befinden. Auch nach ihrer Rückgabe läßt sich der Transportweg genau verfolgen. Der Chip erlaubt zudem die Speicherung zusätzlicher Informationen wie Füllgewicht, Füllmenge und Reinigungszustand.

Der Transponder ist immer wieder neu beschreibbar. Daten wie Zeit und Ort der Auslieferung oder das Alter der Fässer helfen, die gesamte Warenwirtschaft besser zu organisieren und zu kontrollieren. Die Datenübertragung erfolgt verschlüsselt. Dekodiert werden diese über stationäre Lesegeräte an Förderbändern und über mobile Hand-Lesegeräte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    iPhone, iPad und Co.: Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7
    iPhone, iPad und Co.
    Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7

    Auch ohne neue iPhones lässt es sich Apple nicht nehmen, seine neue iOS-Version 14 zu veröffentlichen. Auch andere Systeme erhalten Upgrades.

    1. Apple Pay EU will Apple zur Freigabe von NFC-Chip bringen
    2. Apple One Abos der verschiedenen Apple-Dienste im Paket
    3. Corona Apple hat eigenen Mund-Nasen-Schutz entwickelt

      •  /