Abo
  • Services:

Bierfaß mit Überwachungs-Chip

Artikel veröffentlicht am ,

Englischen Brauereien gehen Jahr für Jahr durch Diebstahl leere Bierfässer im Wert von rund 15 Millionen Pfund verloren. Eine Großbrauerei bietet den Tätern jetzt mit modernster Technik Paroli. Das System kommt von Philips.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. KWA Betriebs- und Service GmbH, Unterhaching

Schwund ist überall und wenn in Brauereien der eine oder andere Liter Bier verloren geht, wird sicher kein Manager gleich die Polizei rufen. Britische Brauherren haben allerdings mit einem Phänomen zu tun, das sich mittlerweile zu einem ernsten Problem entwickelt hat. Durch Diebstahl gehen ihnen Jahr für Jahr zigtausend Aluminium-Bierfässer verloren. Die Vermutungen gehen dahin, daß die Täter die Fässer einschmelzen und den Aluminiumschrott verkaufen.

Um die Bierfaß-Verluste zu reduzieren, bedienen sich die Manager von Scottish Courage, Englands größter Brauerei, jetzt des Identifikationssystems HITAG von Philips. In die Aluminiumgehäuse werden groschengroße Transponder integriert, die aus jeweils einem Chip und einer Antenne bestehen.

Bei Auslieferung und Abholung werden die Fässer mit mobilen Hand-Lesegeräten identifiziert. So kann die Brauerei genau nachvollziehen, welche Fässer sich wann bei welchem Kunden befinden. Auch nach ihrer Rückgabe läßt sich der Transportweg genau verfolgen. Der Chip erlaubt zudem die Speicherung zusätzlicher Informationen wie Füllgewicht, Füllmenge und Reinigungszustand.

Der Transponder ist immer wieder neu beschreibbar. Daten wie Zeit und Ort der Auslieferung oder das Alter der Fässer helfen, die gesamte Warenwirtschaft besser zu organisieren und zu kontrollieren. Die Datenübertragung erfolgt verschlüsselt. Dekodiert werden diese über stationäre Lesegeräte an Förderbändern und über mobile Hand-Lesegeräte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. JBL BAR Studio für 99€ statt 137,90€ im Vergleich)
  2. (heute u. a. NZXT N7 Z370 Matte Black Mainboard für 237,90€ + Versand statt 272,90€ im...
  3. 263,99€
  4. 44,98€ + USK-18-Versand

Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /