Abo
  • Services:

3Com präsentiert Palm V und Palm IIIx

Artikel veröffentlicht am ,

Palm V im Cradle
Palm V im Cradle
Von 3Com wurde heute die vierte Generation der erfolgreichen Palm-Pilot Familie offiziell vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Wüstenrot & Württembergische AG, Ludwigsburg
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt

Gleich zwei neue Modelle werden zur CeBIT auf dem Markt kommen. Der Palm IIIx und das neue Topmodell Palm V sollen die weltweite Marktführerschaft von 3Com im PDA-Markt weiter ausbauen.

Der Palm V ist mit nur halber Bauhöhe im Vergleich zum Vorgängermodell und mit nunmehr 120g nochmals rund 30 Prozent leichter geworden. Das Gehäuse ist nicht mehr aus Kunststoff, sondern aus Aluminium. Das Display wurde bei beiden Typen wesentlich kontraststärker und blendfreier gestaltet. Wahlweise kann auch auf eine Negativdarstellung umgeschaltet werden. Bei eingeschalteter Hintergrundbeleuchtung, deren Farbton in ein helleres und augenfreundlicheres Grün umgestellt wurde, können mit der umgekehrten Darstellung die Buchstaben leuchten, während der Hintergrund schwarz bleibt. Der integrierte Lithium-Ionen-Akku, der über die mitgelieferte Dockingstation aufgeladen wird, soll während des Synchronisieren aufgeladen werden.

Die unverbindliche Preisempfehlung für das neue Palm-Flaggschiff beträgt 999,- DM. Optional wird ein kombiniertes GSM- & V.34 Analogmodem zum Andocken an die Geräterückseite erhältlich sein, dessen Preis noch nicht feststeht.


PalmIIIx von 3Com

Das ebenfalls neu vorgestellte Modell Palm IIIx wird zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 799.- DM erhältlich sein, verfügt über 4MB Speicher und einen internen Expansionsslot, über den später einmal Speichererweiterungen und Kommunikationslösungen integriert werden können. Das bisherige Spitzenmodell Palm III ist weiterhin erhältlich und kostet nur noch 599.- DM.

Mit einem europaweitem Marktanteil von 46,8 Prozent und einem Weltmarktanteil von 71 Prozent (Quelle: IDC, jew. 1. Hälfte 1998) konnte 3Com seine Marktführerschaft ausbauen und erwartet im Frühsommer den 4millionsten verkauften Palm PDA. Bereits über 12.000 Programmierer entwickeln Anwendungen für den Palm. Bis zum Jahr 2002 rechnet IDC mit einem weltweiten PDA-Markt von jährlich rund 15 Millionen Geräten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 75,62€ (Vergleichspreis 82,89€)
  2. 46,69€ (Vergleichspreis ca. 75€)
  3. 36,12€ (Vergleichspreis 42,90€)
  4. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)

Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
    Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

    In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
    2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

      •  /