Abo
  • Services:

Verbraucherschutzverein trotzt MobilCom

Artikel veröffentlicht am ,

Entgegen der Darstellung von MobilCom ist die Abmahnung des Verbraucherschutzvereins (VSV) wegen unzulässiger Allgemeiner Geschäftsbedingungen kein Grund für eine fristlose Kündigung der Nutzerverträge, sagte der VSV in einer heute veröffentlichten Pressemitteilung.

Stellenmarkt
  1. über Kienbaum Consultants International GmbH, Südwestdeutschland
  2. Dataport, Hamburg

Die Abmahnung verfolge das gesetzlich geschützte Recht der Verbraucher, für ihre Geldleistungen eine adäquate Gegenleistung zu erhalten. Mit den von MobilCom verwendeten Allgemeinen Geschäftsbedingungen würde dieses Recht in Frage gestellt. Beschwerden von MobilCom-Nutzern belegten dies. Die Klausel, nach der eine permanente Einwahl in das Internet nicht gewährleistet wird, könne bei der wegen des niedrigen Preises zu erwartenden starken Nachfrage dazu führen, daß Kunden über einen längeren Zeitraum überhaupt keinen Internet-Zugang erhalten. Trotzdem seien sie nach dem Vertrag verpflichtet, den monatlichen Pauschalbetrag von DM 77,- zu zahlen, so der VSV weiter.

"Es ist grundsätzlich wettbewerbsrechtlich unzulässig, mit einem niedrigen Preis Kunden anzulocken, ohne die angebotene Leistung tatsächlich erbringen zu können.", wehrt der VSV die von Mobilcom als Angriff gewertete Beschwerde der Verbraucherschützer ab. Nach Ansicht des Verbraucherschutzvereins hätte MobilCom, statt die Verträge mit ihren Kunden zu kündigen, die erforderlichen Zugangskapazitäten schaffen müssen. Der angegebene Kündigungsgrund ist deshalb unzutreffend.

Der VSV wörtlich: "Es drängt sich der Verdacht auf, daß MobilCom die Abmahnung des VSV als Vorwand benutzt, sich von schwer erfüllbaren Verträgen vorzeitig zu lösen."

Kommentar:
Die von Mobilcom vorgelegten Gründe für die überhastete Einstellung des Tomorrow-Tarifes mögen einer unreflektierten Betrachtung standhalten. Glaubwürdig sind sie nie gewesen.

Man kann sicherlich trefflich darüber streiten, ob der Tomorrow-Tarif ein mißglückter PR-Gag oder ein fehlkalkuliertes Angebot war, aber der Rückzug war keine Folge der Abmahnung, er passte nur gut ins Bild. Die Schuldverlagerung auf den VSV durch die ehrlose PR-Politik von Mobilcom soll vom eigenen Versagen ablenken.

Der Erfolg dieser Unternehmenspolitik zeigt sich in der starken Emotionalisierung einiger Nutznießer des Flatratetarifs, die den VSV mit wütenden Briefen, Mailbomben und Hackversuchen angreifen. Nach eigener Aussage bekam der VSV über das Wochenende allein 13.000 eMails.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /