Abo
  • Services:

T-Online erhält exklusiv ADSL-Zugänge

Artikel veröffentlicht am ,

Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins Spiegel will die Deutsche Telekom bereits in diesem Jahr ADSL bei 80.000 Kunden installieren.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hamburg
  2. inovex GmbH, verschiedene Einsatzorte

Die Telekom will sich mit dieser großen Technik-Investition ihre Multimedia-Vorherrschaft in Deutschland sichern, so das Blatt weiter. Mitte 1999 wird mit den ersten frei erhältlichen Anschlüssen in Großstädten gerechnet, und schon Ende des Jahres sollen 80.000 ADSL-Anschlüsse gelegt sein.

Die neue Technik ermöglicht Datentransferraten von bis zu 8 MBit pro Sekunde. Mit ISDN-Leitungen sind nur Geschwindigkeiten von maximal 128 Kbit/s möglich. In der neuen Technik liegen allerdings allerlei Konfliktpotentiale. So will die Telekom ihre 100-prozentige Tochter T-Online als Exklusiv-Vermarkter einsetzen - andere Onlinedienste und Provider sollen keinen Zutritt erhalten, so der Spiegel weiter.

Angesichts der eingeleiteten Ermittlungen der EU-Kommission zur angeblichen Quersubventionierung von T-Online durch den Mutterkonzern dürfte dieser Schritt weiteres Öl ins Feuer schütten, und die Position der Wettbewerbsschützer stärken.

Die Deutsche Telekom AG will zunächst für 25 Stunden ADSL pro Monat 250 Mark verlangen; jede weitere Stunde kostet anstelle von zehn dann "nur" noch acht Mark. Die Zielgruppe sollen neben der Privatwirtschaft Computerfreaks sein, denen es mehr auf schnelle Übertragungen als auf hohe Preise ankommt. Die Hochpreispolitik diene "der Nachfragesteuerung", heißt es im Telekom-Papier, um die Vermarktung von ISDN nicht zu stören.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

eSIM: Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg
eSIM
Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Verhandlungen um die eSIM bieten immerhin zwei von drei Netzbetreibern in Deutschland die fest verbaute SIM-Karte an. Doch es gibt noch viele Einschränkungen.
Von Archie Welwin


      •  /