• IT-Karriere:
  • Services:

IBM setzt auf Linux

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Hewlett-Packard, Dell und Silicon Graphics wird nun auch IBM, in Zusammenarbeit mit RedHat, Rechner mit Linux als Betriebssystem ausliefern.

Stellenmarkt
  1. wenglorMEL GmbH, Eching bei München
  2. thinkproject Deutschland GmbH, Köln, München

Bob Young, CEO von Red Hat, sieht dies als wichtigen Meilenstein der schnell wachsenden Akzeptanz von Linux. Insbesondere Microsoft dürfte ein Auge auf die Entscheidung IBM's werfen, sieht man in Redmond Linux doch als potentiellen Konkurrenten zu Windows.

IBM wird Linux auf seinen Netfinity Servern, PC 300 Commercial Desktops, IntelliStations und ThinkPads einsetzen. In Sachen Support und Marketing will man mit RedHat zusammenarbeiten.

Diese Ankündigung sowie Microsoft's Probleme mit Windows 2000 ließen die Aktien von Microsoft gestern um knapp drei Prozent fallen. Quo Vadis, Microsoft?

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Bis zu 40 Prozent auf ausgewählte Notebooks, Monitore, PCs, Hardware, Smartphones, Zubehör und...
  2. (u. a. ASUS ROG Strix XG43VQ für 799€, ASUS VG255H für 139,90€, Thermaltake View 21 Tempered...
  3. (u. a. Samsung Galaxy Watch Active 2 Under Armour Edition 44 mm Schwarz für 179,34€ und 40 mm...

Folgen Sie uns
       


    •  /