• IT-Karriere:
  • Services:

Neues von 3Dlabs Permedia 3 Grafikchip

Artikel veröffentlicht am ,

Permedia 3
Permedia 3
Nachdem man von 3Dlabs und dem Mitte letzten Jahres angekündigten Permedia 3 Grafikchip eine Zeit lang nichts mehr gehört hatte, gibt es nun die offizielle Ankündigung, daß seit kurzem erste Produktionsmuster des 128-Bit Grafikchips verfügbar sind. Der Permedia 3 bietet einen 32-Bit Z-Buffer, bis zu 32MB RAM und ist darauf ausgelegt, viele Textureffekte, wie z.B. Bump-Mapping, kombiniert in einem Durchlauf berechnen zu können, laut 3Dlabs wesentlich mehr als bei der Konkurrenz.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Soziale Sicherung, Bonn
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Im Gegensatz zu den Aussagen vom Juli leistet der Chip nun nicht mehr 250 Millionen dual-texturierter Pixel/Sekunde, sondern 125 Millionen multi-texturierte Pixel/Sekunde, was aber immer noch sehr gut ist. Als weitere Besonderheit wird Virtual Texturing geboten, dabei wird die Texturablage im System- und im Grafikkartenspeicher optimiert. Doch auch im Videobereich soll der Permedia 3 einiges bieten können, denn er bietet DVD-Beschleunigung durch MPEG2 Motion Compensation, Colorspace Conversion und gefilterten Hardware Overlay.

Wenn der Pemedia 3 in der zweiten Hälfte des Jahres auf den Markt kommt, soll er neben Treibern für Windows 9x und Windows 4 bzw. 2000 auch alle wichtigen Grafikschnittstellen wie DirectX und OpenGL unterstützen. Im Gegensatz zu den OpenGL-Treibern vieler Konkurrenten wird es sich bei dem OpenGL-Treiber nicht nur um einen auf Spiele beschränkten Mini-Treiber sondern um einen kompletten ICD-Treiber handeln, der sogar 3DNow!- und KNI-Unterstützung aufweisen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


    •  /