• IT-Karriere:
  • Services:

PhotoMontage - Mosaike leicht gemacht

Artikel veröffentlicht am , av

PhotoMontage von ArcSoft erzeugt aus jedem beliebigen Foto ein Mosaik, also ein Bild, das aus vielen verschiedenen Fotos zusammengesetzt ist. Bekannt wurde diese Technik durch Robert Silvers, der ein Bild von Merilyn Monroe aus Blumen, eines von Elvis aus Briefmarken und ein Portrait von Helmut Kohl aus deutschen Sehenswürdigkeiten zusammensetzte. Mit PhotoMontage ist das auch für den Heimanwender kein Problem mehr.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Soziale Sicherung, Bonn
  2. Siedlerkarte GmbH, München

Zunächst wird das Originalbild geladen und bei Bedarf korrigiert. Dafür bietet PhotoMontage eher rudimentäre Möglichkeiten, um Bildproportionen, Helligkeit und Kontrast zu verändern. Also sollte man schon ein externes Tool wie Paint Shop Pro verwenden.
Im zweiten Schritt wird die Kollektion der kleinen Mosaiksteine gewählt. Mit auf der CD ist eine Sammlung von rund 20.000 Bildern mit verschiedensten Inhalten im JPEG-Format und in drei Auflösungsstufen. Es ist auch möglich, ein Mosaik bspw. nur aus Blumen zu erstellen, allerdings müssen dafür eigene Alben und Kollektionen angelegt werden, wenn man nicht die von ArcSoft angebotene CD kaufen möchte.

Bevor es losgeht, sollten noch Einstellungen zur Größe, Anzahl und Wiederholungen der Bildchen sowie zu den Rändern oder Bildunterschriften getroffen werden. Der Rest läuft wie beim Konkurrenzprodukt 2gether1 automatisch und dauert je nach Computer und CD-Laufwerk zwischen zwei und zehn Minuten. Das fertige Mosaik kann dann gespeichert und gedruckt werden. Als Bonbon bietet ArcSoft im Internet einen Druckservice, bei dem die Mosaike als Poster gedruckt werden.

Die Screenshots entspringen einer englischen Testversion. Die deutsche Version wird selbstverständlich komplett in Deutsch verkauft - bisher sind aber keine Preise bekannt.

Fazit:
PhotoMontage macht unterm Strich durch Merkmale wie die Anzahl mitgelieferter Bilder, spezielle Themenbereiche und Service einen besseren Eindruck als 2gether1. Nachteile sind die geringere Genauigkeit und die fehlenden Einflußmöglichkeiten des Anwenders auf die Position der Steine. Entgegen der Aussagen der Hersteller beider Produkte ist es keine Kunst, auf ein paar Knöpfe zu klicken! Kunst wird es erst, wenn man eigene Bilder gezielt an bestimmte Stellen setzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31€
  2. 16,49€
  3. 20,49€

Folgen Sie uns
       


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Todesfall: Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus
Todesfall
Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus

Ein Ransomware-Angriff auf die Uniklinik Düsseldorf, der zu einem Todesfall führte, erfolgte über die "Shitrix" genannte Lücke in Citrix-Geräten

  1. Datenleck Citrix informiert Betroffene über einen Hack vor einem Jahr
  2. Shitrix Das Citrix-Desaster
  3. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Freebuds Pro im Test: Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht
Freebuds Pro im Test
Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht

Die Freebuds Pro haben viele Besonderheiten der Airpods Pro übernommen und sind teilweise sogar besser. Trotzdem bleiben die Apple-Stöpsel etwas Besonderes.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Elite 85t Jabra bringt ANC-Hörstöpsel für 230 Euro
  2. Galaxy Buds Live im Test So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance
  3. Freebuds Pro Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro

    •  /