Abo
  • Services:

Fahrplanauskunft für Zwischendurch

Artikel veröffentlicht am ,

Fahrplan für PalmPilot
Fahrplan für PalmPilot
Eine spezielle Software des Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST aus Berlin ermöglicht es Reisenden, sich jederzeit und an jedem Ort über einzelne Reiseverbindungen oder ganze Fahrpläne informieren.

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Die mobile Fahrplanauskunft TRIP erleichtert das Reisen besonders für Menschen, die viel unterwegs sind und wenig Zeit für vorbereitende Planung haben. Denn selbst während der Fahrt können die notwendigen Informationen abgerufen werden. Für die allgegenwärtige Informationsmöglichkeit benötigt der Reisende ein Handy mit Modem und 3Com's PalmPilot. Über das Internet lassen sich dann die Fahrplaninformationen recherchieren.

Mit TRIP können Verkehrsunternehmen aber auch ihren Kundenservice verbessern: Die Mitarbeiter der Unternehmen im Nah- oder Fernverkehr können die Fahrgäste über kurzfristige Fahrplanänderungen und gültige Reiseanschlüsse informieren und so Unzufriedenheit bei den Kunden vermeiden. Voraussetzung für die zuverlässige Fahrplaninformation ist natürlich die schnelle Aktualisierung und kontinuierliche Pflege des Datenbestandes im jeweiligen Server.

Der TRIP-Info-Service nutzt, verborgen für den Anwender, unterschiedliche Datenquellen wie öffentliche WWW-Server oder spezialisierte Server, die von den Verkehrsunternehmen bereitgestellt werden. In Zukunft könnten sich hier auf Marklücken für Service-Provider auftun, die den Dienst für mehrere Anbieter bereitstellen und dem Kunden die beste Verbindung vom Berliner Alexanderplatz bis zum Naschmarkt nach Wien oder vom Münchner Marienplatz zum Trafalgar Square in London berechnen.

Zur Zeit bietet das Fraunhofer ISST den Dienst TRIP als Demonstration im Internet an. Im Rahmen der Demonstration von TRIP unterstützt das System zur Zeit die Auskunft der Deutschen Bahn AG sowie die Informationen der Berliner Verkehrsbetriebe GmbH .



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /