Abo
  • Services:

Telefonanbieter empört über 25,40 DM

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Mißmut nahmen einige Telekom-Konkurrenten die heutige Festsetzung der Netto-Entgelte für die Überlassung des Teilnehmeranschlusses auf.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Hanseatisches Personalkontor, Region Bremen

Mannesmann Arcor kündigte bereits gerichtliche Schritte gegen die Regulierungsentscheidung an. 90 Prozent aller privater Haushalte seien vom Wettbewerb im Ortsnetz ausgeschlossen, da nur ISDN-Kunden vom Wettbewerb profitieren werden. Alle analogen Kunden seien aufgrund dieser Entscheidung vom Wettbewerb weitestgehend ausgeschlossen, denn der mit 25,40 DM festgesetzte monatliche Nettopreis für den Teilnehmeranschluß liegt deutlich über dem derzeitigen Endkundenpreis von 21,39 DM (Netto).

Harald Stöber Vorsitzender des Vorstandes der Mannesmann Arcor AG&Co.:"Die jetzt beschlossenen Entgelte schützen die Monopolstellung der Deutschen Telekom im Ortsnetzbereich. Der Leidtragende ist der Privatkunde. Wir werden diese Entscheidung gerichtlich überprüfen lassen. Desweiteren werden wir auch die Kartellbehörden damit befassen."

"Wir können die Entscheidung der Regulierungsbehörde nicht nachvollziehen. Die festgelegte monatliche Miete in Höhe von 25,40 DM für die Nutzung der "letzten Meile" und die hohen einmaligen Neuschalt- bzw. Übernahmegebühren zwischen 191,64 DM und 337,17 DM sind aus unserer Sicht deutlich zu hoch. Der Wettbewerb im Ortsnetz wird massiv behindert, analoge Anschlüsse lassen sich angesichts dieser Beträge nicht realisieren", sagt HanseNet Geschäftsführer Karl-Heinz Mäver angesichts der heutigen Entscheidung der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post.

HanseNet ist von einer deutlich günstigeren Gebühr ausgegangen. Der Telefonanbieter errechnete am Beispiel des Anschlußbereiches Hamburg-Damtor ein monatliches Entgelt von maximal 12,78 DM. Diesen Betrag hat das Unternehmen im laufenden Verfahren der Regulierungsbehörde als Stellungnahme eingereicht. Ähnliche Berechnungen, so HanseNet, legten auch andere Carrier vor.

Um so mehr rücken jetzt Alternativen zur letzen Meile in den Mittelpunkt, von der Telefonie per Stromleitung oder Breitbandkabel bis hin zu einer Überbrückung der letzen Meile per Funk.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 59,99€ vorbestellbar
  2. (u. a. PlayStation Plus Mitgliedschaft 12 Monate für 47,99€)
  3. 47,99€
  4. (u. a. Naga Trinity Maus 72,90€, Kraken 7.1 V2 Gunmetal Headset 84,90€)

Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

    •  /