Abo
  • Services:

Telefonanbieter empört über 25,40 DM

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Mißmut nahmen einige Telekom-Konkurrenten die heutige Festsetzung der Netto-Entgelte für die Überlassung des Teilnehmeranschlusses auf.

Stellenmarkt
  1. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Mannesmann Arcor kündigte bereits gerichtliche Schritte gegen die Regulierungsentscheidung an. 90 Prozent aller privater Haushalte seien vom Wettbewerb im Ortsnetz ausgeschlossen, da nur ISDN-Kunden vom Wettbewerb profitieren werden. Alle analogen Kunden seien aufgrund dieser Entscheidung vom Wettbewerb weitestgehend ausgeschlossen, denn der mit 25,40 DM festgesetzte monatliche Nettopreis für den Teilnehmeranschluß liegt deutlich über dem derzeitigen Endkundenpreis von 21,39 DM (Netto).

Harald Stöber Vorsitzender des Vorstandes der Mannesmann Arcor AG&Co.:"Die jetzt beschlossenen Entgelte schützen die Monopolstellung der Deutschen Telekom im Ortsnetzbereich. Der Leidtragende ist der Privatkunde. Wir werden diese Entscheidung gerichtlich überprüfen lassen. Desweiteren werden wir auch die Kartellbehörden damit befassen."

"Wir können die Entscheidung der Regulierungsbehörde nicht nachvollziehen. Die festgelegte monatliche Miete in Höhe von 25,40 DM für die Nutzung der "letzten Meile" und die hohen einmaligen Neuschalt- bzw. Übernahmegebühren zwischen 191,64 DM und 337,17 DM sind aus unserer Sicht deutlich zu hoch. Der Wettbewerb im Ortsnetz wird massiv behindert, analoge Anschlüsse lassen sich angesichts dieser Beträge nicht realisieren", sagt HanseNet Geschäftsführer Karl-Heinz Mäver angesichts der heutigen Entscheidung der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post.

HanseNet ist von einer deutlich günstigeren Gebühr ausgegangen. Der Telefonanbieter errechnete am Beispiel des Anschlußbereiches Hamburg-Damtor ein monatliches Entgelt von maximal 12,78 DM. Diesen Betrag hat das Unternehmen im laufenden Verfahren der Regulierungsbehörde als Stellungnahme eingereicht. Ähnliche Berechnungen, so HanseNet, legten auch andere Carrier vor.

Um so mehr rücken jetzt Alternativen zur letzen Meile in den Mittelpunkt, von der Telefonie per Stromleitung oder Breitbandkabel bis hin zu einer Überbrückung der letzen Meile per Funk.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€
  2. 499€ + Versand
  3. (-80%) 3,99€

Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

    •  /