Abo
  • Services:

Tele2 mit Kampfpreisen

Artikel veröffentlicht am ,

Nun ist es der Telekommunikationsanbieter Tele2, der versucht im Preiskampf um billige Ferngespräche und Marktanteile die Konkurrenz hinter sich zu lassen.

Stellenmarkt
  1. Karlsruher Institut für Technologie, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Ab Montag, dem 8. Februar 1999 gelten neue Tarife. Bundesweite Gespräche in der Zeit von 22-7 Uhr kosten nur 5 Pfennig pro Minute, am Wochenende liegen die Verbindungspreise von 7-19 Uhr bei 10 Pfennig und von 19-22 Uhr bei 7 Pfennig die Minute. Unter der Woche berechnet Tele2 zwischen 7-19 Uhr 15 Pfennige, abends gelten die gleichen Tarifstrukturen wie am Wochenende.

Aber auch internationale Gespräche werden preiswerter. So gibt es Gespräche nach Paris, New York oder Honolulu schon ab 47 Pfennig die Minute - rund um die Uhr. Gespräche zu Mobiltelefonen bleiben aber etwas teuer als bei manchem Konkurrenten - Tele2 verlangt rund um die Uhr 79 Pfennig.

"Uns ist wichtig, daß unsere Kunden in allen Bereichen und zu jeder Tageszeit kostengünstig telefonieren können. Der Kunde ist es leid, laufend nach dem meistens nur in einer Tarifzone günstigsten Anbieter Ausschau zu halten. Mit unserem Konzept bieten wir unseren Kunden die Sicherheit günstig zu telefonieren - egal ob national, international oder vom Fest- ins Mobilnetz", so Kjell Nilsson, Tele2 Geschäftsführer.

Leider werden alle Gespräche im ungünstigen Minutentakt abgerechnet. Infos und Anmeldung für die Tarife erfolgt online oder unter 0800/2401013.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-64%) 17,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


We Happy Few - Golem.de Live

Anspruchsvolle Abenteuer wie Bioshock und Dishonored waren offenbar Vorbild für We Happy Few. Wer mag, kann die Kampagne des Action-Adventures fast sofort nach dem Start abschließen - oder sich in eine dystopische 60er-Jahre-Parallelwelt stürzen.

We Happy Few - Golem.de Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /