• IT-Karriere:
  • Services:

Briefmarken zum Selberdrucken

Artikel veröffentlicht am ,

Briefmarke aus dem Drucker
Briefmarke aus dem Drucker
Die Post der Zukunft: Während die Post in Deutschland Briefversender Briefmarken ablecken läßt, bietet der US-Postdienst in Zusammenarbeit mit Stamps.Com jetzt die ersten aus dem Internet druckbaren Briefmarken an. Dazu ist keine zusätzliche Hardware außer einem Drucker notwendig.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Lehrte
  2. MEIERHOFER AG, München, Berlin, Hannover

Lediglich eine etwa 3,2MB große Software muß einmalig geladen werden. Anschließend meldet man sich beim United Service Postal Service für eine Lizenz an, hinterläßt Kreditkarteninformationen für die elektronische Transaktion und kann fortan mit gewöhnlichen Laser- und sogar Tintenstrahldruckern (ab 300-dpi) spezielle "Briefmarken" auf Umschläge drucken. Alle Transaktionen sollen dabei durch starke Verschlüsselung geschützt sein, die Stamps-Software läuft auf allen Windows 95/98 und Windows NT 4.0 Rechnern.

Die Briefmarke aus dem Internet, die vom United Service Postal Service entwickelt wurde, besteht dabei aus einem für Menschen lesbaren Teil, der auch ein eigenes Logo enthalten kann, sowie einem zweidimensionalen Bar-Code, der sowohl Versandinformationen als auch eine digitale Signatur enthält, der jeden Brief "einzigartig" macht.

Die Software bietet ein Adressbuch, korrigiert automatisch falschgeschriebene Adressen und stellt somit sicher, daß die US-Post Richtlinen berücksichtig werden. Durch die maschinenlesbare Briefmarke soll der Post-Dienst entlastet werden, da man mit weniger falsch frankierten oder adressierten Briefen rechnet. Ob der Service von der Kundschaft angenommen wird, bleibt abzuwarten.

Kommentar:
Hoffentlich gibt es vergleichbares auch bald für Deutschland, denn wer hat nicht schon einmal vor einem defekten Briefmarkenspender gestanden oder in einer langen Postamt-Warteschlange die Grenzen seiner psychischen Belastbarkeit ausgetestet? Gut schmeckt die Gummierung ja auch nicht ...

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Unravel für 9,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Anthem für 8,99€)
  2. 7,99€
  3. 10,49€
  4. 15,99€

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt

Das Galaxy S21 Ultra ist das Topmodell von Samsungs neuer S21-Reihe und unterscheidet sich deutlich von den beiden anderen Modellen.

Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /