Abo
  • Services:
Anzeige

MobilCom-Flatrate: geplatzter Versuchsballon ?

Anzeige

Sturmfest ?
Sturmfest ?
Das 77-DM-Pauschalangebot der Telekommunikationsfirma MobilCom sorgt weiter für Unmut.

Nach Angaben eines hochrangigen MobilCom-Beschäftigten, der aus verständlichen Gründen seinen Namen nicht in der Zeitung lesen möchte, war zu erfahren, daß für den Tomorrowtarif bisher ca. 40.000 Anmeldungen vorliegen, aber nur etwa 6.000 davon freigeschaltet wurden. Dieses Kundenecho wäre für MobilCom eigentlich ein hervorragendes Ergebnis.

Es mehren sich aber die Anzeichen, daß die Telekommunikationsfirma die Flatrate für Deutschland nur noch halbherzig zum Erfolg führen möchte. So erklärt MobilCom in einer E-Mail an alle angemeldeten, aber noch nicht freigeschalteten Kunden, daß sich "einige hundert Anträge" in Bearbeitung befänden und bald aktiviert werden. Die sich bislang im Status "offen" befindlichen Anmeldungen werden in nächster Zeit allerdings nicht aktiviert.

MobilCom gibt als Grund für die vorläufige Ablehnung an, daß viele User den Zugang mißbräuchlich verwenden und das Netz blockierten. Damit sind nicht etwa Hacker oder Saboteure gemeint, sondern diejenigen, die das Angebot als das nutzen, was es ist: als zeitunabhängigen, pauschalen Internetzugang.

Kommentar:
MobilCom gibt sich angesichts der regen Nachfrage abermals völlig überrascht. Hätte die von der Telekom als Mogelcom verballhornte Telefongesellschaft eine derartige Aussage angesichts der laufenden millionenschweren Werbekampagne für den 77-DM-Zugang noch unglaubwürdiger formulieren können?
Ist der Sinn der Kampagne nicht, Kunden zu gewinnen? Dann haben 40.000 und bald sicher noch mehr Interessenten etwas falsch verstanden.

Die Kursentwicklung der MobilCom-Aktie gibt derzeit keinen Anlaß zur Klage - die im Brot von MobilCom stehenden PR-Strategen perfektionieren das Bild eines agressiven Pionierunternehmens, dessen Chef sich in Personal-Publicity-Medien gerne als David im Kampf gegen die übermächtige Telekom darstellen läßt.

Der besorgte Aktionär fragt sich: Positioniert sich MobilCom jetzt in der Hall of Dilettantes ?


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co KG, Köln
  3. BoS&S GmbH, Berlin
  4. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen nahe Freiburg im Breisgau und Colmar


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. Goat Simulator @ Pay What You Want, Dead by Daylight 8,11€ uvm.)
  3. (-80%) 3,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Windows Phone 7.5 und 8.0

    Microsoft schaltet Smartphone-Funktionen ab

  2. Raja Koduri

    Intel zeigt Prototyp von dediziertem Grafikchip

  3. Vizzion

    VW zeigt selbstfahrendes Auto ohne Lenkrad

  4. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  5. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  6. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  7. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  8. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  9. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  10. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

  1. Re: Echt schade

    PatrickSchlegel | 09:16

  2. Re: Wieso berücksichtigt der Test Verpackungsmüll?

    Bouncy | 09:15

  3. Die wollen halt ganz sicher gehen...

    xmaniac | 09:14

  4. Re: Topkek

    Dwalinn | 09:13

  5. Re: Kein brauchbares Elektrofahrzeug am Start...

    Nogul | 09:11


  1. 08:51

  2. 06:37

  3. 06:27

  4. 00:27

  5. 18:27

  6. 18:09

  7. 18:04

  8. 16:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel