Abo
  • Services:

Heroes of Might & Magic 3 Web-Wettbewerb

Artikel veröffentlicht am , cg

Zur Veröffentlichung des dritten Teils der beliebten Strategie-Reihe Heroes of Might and Magic in Deutschland im März dieses Jahres veranstaltet Ubi Soft Entertainment in Zusammenarbeit mit dem Online-Magazin Gamesmania einen Wettbewerb um die Erstellung der besten privaten deutschen Heroes-3-Homepage.

Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz

Teilnehmer können sich per E-Mail bei heroes3@ubisoft.de oder alober@gamesmania.com anmelden. Auf der offiziellen deutschen Heroes-3-Website kann zur Hilfe das Webstarter-Kit heruntergeladen werden, das u.a. Grafiken, einige Screenshots sowie das Logo enthält.

Anfang April 1999 wird dann ein erster Zwischenstand bekannt gegeben und die zu diesem Zeitpunkt besten drei Homepages erhalten je ein Spielepaket von Ubi Soft Entertainment. Anfang Juni werden die endgültigen Gewinner von einer Jury, bestehend aus Scott McDaniel (Projektmanager bei The 3DO Company), Andreas Lober (Gamesmania), Jörg Langer (Chefredakteur Gamestar), Niels Bogdan (PR Manager Ubi Soft Entertainment), Jens Schumacher (Webmaster Ubi Soft Entertainment) und Benedikt Grindel (Produktmanager Ubi Soft Entertainment), gekürt.

Und das gibt es zu gewinnen:

  1. Preis:
    ein Kurztrip für zwei Personen nach New York inkl. Flug, Hotel und Taschengeld und Aufnahme in die "lliance" der Gamesmania-Website
  2. Preis:
    Hardware von Guillemot im Wert von 500,- DM und ein Spielepaket der Firma Ubi Soft Entertainment
  3. Preis:
    ein Spielepaket der Firma Ubi Soft Entertainment
  4. - 8. Preis:
    je ein Spiel der Firma Ubi Soft Entertainment



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. 164,90€

Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /