Abo
  • Services:
Anzeige

Preview: Savage4 Grafikchip von S3

Anzeige

S3's Comeback
S3's Comeback
Mit dem Savage3D Grafikchip hat S3 im letzten Jahr seine Rückkehr angekündigt, mit dem Nachfolger will sich der ehemalige Riese nun wieder seinen Platz im Olymp der Grafikkartenhersteller sichern. Am Freitag hatten wir die Möglichkeit, uns den Savage4 genannten Chip etwas näher in Augenschein zu nehmen.

Nachdem der Savage3D seinen Markteinstieg etwas zu spät begonnen hat und trotz der wirklich guten Texturkompression der Konkurrenz aus Banshee und Riva TNT nicht wirklich das Wasser reichen konnte, will S3 nun alles richtig machen. Nach Gesprächen mit OEM-Partnern und Spieleentwicklern hat man den Savage-Kern aufpoliert und mit neuen Features und wesentlich mehr Leistung versehen. Hier eine gekürzte Liste der wichtigsten Features:

  • Bis zu 32 MB Speicher.
  • Unterstützung für AGP 4X.
  • Single-Pass Multi-Texturing, kombinierbar mit Single-Pass Trilinear Filtering (Laut S3 ca. 20-30% Leistungseinbuße)
  • Rendering in 32-Bit Farbtiefe.
  • Stencil Buffer für Echtzeit-Schatten.
  • S3TC/DirectX6 Texturkompression, Texturgrößen bis 2000 x 2000 Punkten.
  • Unterstützung für LCD-Displays (max. 1280 x 1024), On-Chip Scaling.
  • Hardwareunterstützte DVD-Wiedergabe mit Motion Compensation und Sub-Pixel Alpha-Blending.
  • TV-Out
  • Direct3D 6.0 Features werden komplett unterstützt, stabile OpenGL Treiber sollen ebenfalls bei Markteinführung fertig sein.
  • Optimiert für Katmai KNI und AMD 3DNow! Befehlserweiterungen.

Der Savage4 wird dabei in zwei verschiedenen Versionen auf den Markt kommen, zum einen den auf 125 MHz getakteten "Einsteiger-Chip" Savage4 GT mit 16 MB RAM und herkömmlicher AGP 2X Unterstützung. Und zum anderen den auf 143 MHz getakteten Savage4 Pro, der 32 MB RAM verwaltet und das bald von Intel eingeführte AGP 4X unterstützt.

Die Features des Savage4 sprechen für sich, doch viel wichtiger ist, ob der neue Chip es auch mit der Konkurrenz aus Riva TNT2 und Voodoo3 (siehe Special) aufnehmen kann. Nachdem uns S3 eine mit 100 MHz getaktete Vorabversion des Savage4 am Freitag vorgeführt hat, können wir mit Fug und Recht behaupten, daß S3 seine Hausaufgaben gemacht hat. Die Geschwindigkeit der 3D-Grafik war ordentlich und die Bildqualität lag, dank 32-Bit Rendering, weit über der des Voodoo3 Chips. Unreal lief trotz der noch nicht endgültigen Taktfrequenz selbst bei 1024 x 786 noch recht flüssig. Nur bei 1280 x 1024 Punkten (32-Bit) wurde das Bild dann ruckelig, doch das sollte mit 125 oder 143 MHz Geschichte sein.


Texturkompression

Besonders interessant waren jedoch die Technologie-Demos, die mit der Unreal-Engine demonstriert wurden. Hier zeigte sich auf eindrucksvolle Weise, was mit 2000 x 2000 Pixeln großen Texturen (im Vergleich: 256x256 Pixel bei Voodoo2 und 3) und der S3TC Texturkompression so alles machbar ist (siehe Screenshot ). Hier kann die Konkurrenz derzeit nicht mithalten.

Von der 3D-Leistung her dürfte Savage4 GT auf jeden Fall etwas über TNT und auch Voodoo2 liegen. Der Savage4 Pro rückt hingegen eher den ebenfalls bald erscheinenden TNT2 und Voodoo3 Chips auf den Pelz. Auch in Sachen DVD-Video setzt sich S3 mit an die Spitze, das System dürfte dank hardwaregestützter Motion-Compensation wesentlich weniger das System belasten als z.B. Voodoo3. S3 plaziert den Savage4 jedoch absichtlich nicht als Voodoo3- oder TNT2-Killer, vielmehr will man ATI den OEM- und Retail-Markt abgraben. In 3Dfx sieht S3 keine große Konkurrenz, denn im OEM-Bereich ist man wesentlich bekannter, nicht zuletzt wegen der immer noch verbreiteten S3 Trio/Virge Karten.
Erste Savage4 Karten sollen im zweiten Quartal '99 erscheinen und dürften weit unter 200 DM (Savage4 GT) bzw. 280 DM kosten. Bei den Chip-Preisen liegt S3 übrigens weit unter denen von NVIDIA (TNT) und 3Dfx (Voodoo3), ein Argument, das vor allem Systemhersteller überzeugen dürfte.

Vielversprechend: Savage4
Vielversprechend: Savage4
In Sachen S3TC Texturkompression hat S3 sich mittlerweile die Unterstützung einiger namhafter Software- und Spielehersteller sichern können, hier eine kleine Liste: Epic (Unreal / Unreal Tournament Edition), id-Software (Quake3 Arena), Sierra (Half-Life), Caligari (True Space) und so weiter.

Mit dem Savage4 wird aus S3 also endlich wieder ein ernstzunehmender Konkurrent mit einem vielversprechenden Produkt.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven
  2. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  3. Sana IT-Services GmbH, Ismaning
  4. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  2. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)

Folgen Sie uns
       

  1. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  2. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  3. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  4. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  5. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  6. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  7. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  8. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  9. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  10. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: 2-Fache Redundanz = 2-Facher Preis --- Zahlst...

    plutoniumsulfat | 01:08

  2. Re: Kabel tauschen?

    tg-- | 01:04

  3. Re: Die Mil. Fonds sollte man eher in das marode...

    User_x | 01:04

  4. eher Kupferdiebe....

    bulli007 | 01:00

  5. Re: bankeinbuch...

    tg-- | 00:55


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel