Abo
  • Services:

Bund: Jahr-2000 Hotline eingerichtet

Artikel veröffentlicht am ,

Man ist sich zwar in Bonn sicher, daß das Jahr 2000 Problem in Deutschland nicht zu gravierenden Zwischenfällen im Bereich der Stromversorgung, oder zu Engpässen bei Lebensmitteln und oder der Wasserversorgung kommen wird, beginnt aber nun endlich mit der Vorsorge.

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. Bechtle AG, Leipzig

Seit Mitte 1998 koordiniert eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe die erforderlichen Maßnahmen mit den Ländern, zudem wurde eine Sondereinsatzgruppe ins Leben gerufen. Jetzt hat das Bundesinnenministerium eine Jahr-2000-Hotline unter der Telefonnummer 0228/9582-222 (Fax: 0228/9582-405, Email: Jahr2000@bsi.de) eingerichtet.

Im Februar wird sich das Bundeskabinett mit einem Zwischenbericht zu diesem Thema beschäftigen, in dem die Maßnahmen im privaten wie öffentlichen Bereich inkl. Länder und Kommunen erläutert werden.

Kommentar:
Nun hat auch Deutschland eine zentrale Koordinierungsstelle für das Jahr 2000 Problem, das in Ländern wie den USA und England schon seit Jahren Thema der Regierungspolitik ist.

Sollten Unternehmen oder Behörden ihre EDV bislang noch nicht einem Jahr 2000 Check unterzogen haben, werden sie das in aller Regel in der verbleibenden Zeit auch nicht mehr schaffen.

Auch eine Jahr 2000 - Seelsorge-Hotline des Bundesinnenministerium kann den Zuspätgekommenen jetzt nicht mehr helfen und verkörpert einen Akt blinden Aktionismus zur Entschuldigung bisheriger Versäumnisse. Für diese kann die jetzige Regierung allerdings nichts.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-31%) 23,99€
  2. 2,99€
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /