Abo
  • Services:

Dünner dank Gel - Lithium Polymer Akkus

Artikel veröffentlicht am ,

Dünner dank Gel
Dünner dank Gel
Als erster Hersteller hat Matsushita Japan die Produktion der neuen Lithium Polymer Batterien gestartet, die leichter zu produzieren und vor allem dünner als herkömmliche Lithium Ionen Akkus sein sollen. Anstatt mit Flüssigkeit arbeiten die neuen Akkus jedoch auf Gel-Basis, der Rest ist identisch, dieselben Anoden und Kathoden Materialien also. Mehr Ladekapazitäten bieten die Lithium Polymer Akkus allerdings nicht.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig

Matsushita Battery Industrial erwartet vom stetig wachsenden Markt noch in diesem Jahr auf rund 50% Marktanteil zu kommen. Noch im Sommer soll die Produktion der neuen Akkus von derzeit 300.000 Stück/Monat auf 600.000 Stück/Monat gesteigert werden. Schon im Herbst sollen es 1 Million Stück produzierte Lithium Polymer Akkus im Monat sein. Zu den ersten Kunden soll laut US-Medien auch ein PDA-Hersteller zählen. Die erste Akku-Version wird 16 Gramm wiegen, 3,6 mm dünn sein, 35 mm breit und und 62 mm hoch sein, eine Stromstärke von 500 mAh und eine Spannung von 3,7 V bieten. Andere Größen sind geplant.

Matsushita Battery hat bereits erste Muster an mehr als 10 verschiedene Kunden ausgeliefert. Erst ab der zweiten Hälfte des Jahres sollten die neuen Akkus in Produkten zu finden sein. Auch Sony will bald mit der Produktion derartiger Gel-basierter Akkus starten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-78%) 1,11€

Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /