• IT-Karriere:
  • Services:

Knack den Schlüssel - DES Challenge III gestartet

Artikel veröffentlicht am ,

Seit gestern um 18:00 Uhr versuchen Kryptographie-Interessierte aus aller Welt mit der geballten Rechenleistung ihrer Rechner eine mit dem DES-Schlüssel kodierte Nachricht zu entschlüsseln. Die Herausforderung, der DES III Contest , wurde von der US-Datensicherheitsfirma RSA Labs ausgerufen und soll neben Geldpreisen für die Teilnehmer vor allem eines bringen, nämlich den Beweis, daß die weit verbreitete, von der US-Regierung anerkannte, offizielle Verschlüsselungsmethode DES mit einem nur 56 Bit langen RC5 Schlüssel nicht ausreichend sicher ist.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Ulm
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf

Dabei muß der Schlüssel zur Kodierung der Nachricht auf jeden Fall schneller gefunden werden, als beim letzten Wettbewerb, dem DES II-2, bei dem im July 98 eine DES-verschlüsselte Nachricht von der Electronic Frontier Foundation (EFF) innerhalb von nur 56 Stunden geknackt wurde.

Jeder der an der Aktion teilnehmen will und ans Internet angeschlossen ist, kann noch mitmachen und brachliegende Rechenzeit seines Computers dem offenen Rechenprojekt Distributed.net zur Verfügung stellen, indem er eine spezielle Software installiert. Allerdings ist Eile angesagt, denn die koordinierten Entschlüsselungsversuche von Distributed.net, dem bei vielen Mitwirkenden wohl "schnellsten Computer der Welt", laufen schon seit fast einem Tag, viele Stunden bleiben also nicht mehr übrig, um die 56 Stunden zu unterbieten.

Als höchster Preis winken 10.000 US-Dollar, wenn die Entschlüsselung der Nachricht innerhalb von 24 Stunden erfolgt. Den Großteil der Summe will Distributed.net einer gemeinnützigen Hilfsorganisation schenken, aber immerhin 1000 US-Dollar winken demjenigen, der den entscheidenden Schlüssel aus ingesamt 256 möglichen gefunden hat. Wer wissen will, wie hoch die Rechenleistung von Distributed.net gerade ist, findet hier nähere Infos, leider stehen keine Teilnehmerzahlen mit dabei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 279,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  3. 189,99€ (Bestpreis)

Folgen Sie uns
       


Canon EOS R5 - Test

Canons spiegellose Vollformatkamera EOS R5 kann Fotos mit 45 Mpx aufnehmen und Videos in 8K - aber Letzteres nur mit Einschränkungen.

Canon EOS R5 - Test Video aufrufen
Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

    •  /