Abo
  • Services:

Ubi Soft setzt neuen CD-Kopierschutz ein

Artikel veröffentlicht am ,

Neben GT Interactive, Interplay, Microprose, Red Storm Entertainment und Take 2 wird nun auch Spielehersteller Ubi Soft Entertainment fortan Macrovisions SafeDisc Kopierschutz zum Schutz vor Raubkopierern einsetzen.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz)
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt

Anstelle des oft eingesetzten LaserLock-Systems oder den eher problematischen, künstlich eingebrachten Fehlern auf der CD geht SafeDisc einen anderen Weg. Die CDs werden mehrfach verschlüsselt und mit einer digitalen Signatur versehen. Letztere soll nicht mit einem normalen CD Rekorder und auch nicht mit einer Mastering Anlage kopiert werden können. Wenn keine Signatur gefunden wird, kann das Programm nicht entschlüsselt werden und letztendlich die Kopie nicht gestartet werden. Besonders hervorgehoben wird von Macrovision die mehrstufigen Anti-Hack Technologie, die selbst erfahrene Hacker und kommerzielle Piraten abschrecken soll.

Kommentar:
Der Angriff von Hackern bezieht sich nur selten auf Kopierschutzmechanismen, sondern auf den Code, der diese Markierungen abfragt. Auch in diesem Falle werden findige Raubkopierer Wege finden, den Kopierschutz zu umgehen. Lediglich Normalanwender, die Original-CDs kopieren wollen, können durch solche Mittel gestoppt werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /