Abo
  • Services:

ATI kündigt neue RAGE-Grafikchips an

Artikel veröffentlicht am ,

Mit den neuen Grafikchips RAGE XL und RAGE XC will ATI Technologies einmal mehr den Massenmarkt für preiswerte, leistungsfähige Office-Grafikkarten für sich gewinnen. Beide Chips werden in 0.25 Micron gefertigt, bieten neben einer 3D-Setup-Engine mit einer Leistung von 1,2 Millionen Dreiecken/Sekunde auch AGP 2X Support und unterstützen bis zu 8MB SDRAM oder SGRAM. Direkt im Chip ist ein 4KByte großer Texturcache untergebracht, der Geschwindigkeitsvorteile bieten soll.

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. Bühler GmbH, Braunschweig

In Sachen Video bieten beide Chips hardwareunterstützte DVD-Dekodierung und sollen damit für hochqualitative Wiedergabe von DVDs eingesetzt werden können. Der RAGE XL unterscheidet sich vom RAGE XC übrigens durch die Unterstützung von LCD-Displays über P&D, DFP oder DDMG bis zu einer Auflösung von 1280x1024 Punkten. Durch optimales Skalieren soll das Display dabei immer voll ausgenutzt werden können.

Die Produktion der Chips soll im März '99 beginnen, erste Muster existieren schon jetzt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /