Abo
  • Services:

"Tommy rennt" - Hörfunk multimedial

Artikel veröffentlicht am ,

Unter dem Motto "Fritz" goes Future will der Jugendsender aus Berlin/Brandenburg auf der Oranienburger Strasse in Berlin-Mitte eine aufwendige Multimedia Show produzieren.

Stellenmarkt
  1. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Rund um die Hackeschen Höfe wird der ORB in Zusammenarbeit mit europäischen Partnerfirmen am Freitag, den 15. Januar ab 22.00, mit Fritz Hörfunk-Neuland betreten. Ziel der aufwendigen EU-geförderten Pilotsendung im Rahmen des Projektes Mirage ist es, unter Einsatz digitaler Technik und einer neu entwickelten Redaktionsumgebung eine Sendung gleichzeitig On Air und Online zu produzieren und die Stärken von Radio und Internet zu verbinden. Die neue Schnittstelle zwischen Computernetz und klassischen Medien stellt dabei ein eigens entwickeltes System dar, das in weiteren Produktionen auch trimedial, also für synchrone Online-, Hörfunk- und Fernsehproduktion eingesetzt werden kann. Für die spätere Auswertung wird die gesamte Produktion in Babelsberg und am Ort des Geschehens für das Fernsehen aufgezeichnet.

Zur Story:
Tommy Wosch wird seit dem 4. Januar von einem bösartigen Anrufer erpresst. Der Unbekannte fordert das Aus für Tommy als "Symbol einer verderbten Unterhaltungsindustrie". Ultimatum: 15. Januar, 22.00. An besagtem Abend passiert Schlimmes: Die Partnerin von Fritz-Star und ORB-Abendjournal-Moderator Tommy Wosch, Konstantina Vassiliou-Enz wird entführt! Mit Hilfe der Hörer/User wird Wosch seine Partnerin wiederfinden und den hinterhältigen Erpresser/Entführer entlarven.

Der gebürtige Augsburger Tommy Wosch, in Berlin längst zum Kultmoderator avanciert, wird von den Hörern via Telefon und Internet beraten und zwischen Hackeschen Höfen und Oranienburger Straße an fantastische Orte in Berlin-Mitte dirigiert, z.B. in ein Raumschiff und ein Monsterkabinett. Parallel zum Radioprogramm, das natürlich auch als Internet-Livestream zu empfangen sein wird, ist die Show auch im Internet zu verfolgen, mit Bildern von den Orten des Geschehens, Audiomitschnitten und kurzen Updates zum gefährlichen und mysteriösen Stand der Dinge.

Hintergrund der außergewöhnlichen Show ist ein High-Tech-Projekt, das mit Geldern aus einem EU-Förderprogramm neue Sendeformen für interaktive Multimedia-Anwendungen entwickeln soll. Seit fast einem Jahr arbeitet ein halbes Dutzend europäischer Firmen an der Umsetzung multimedialer Ideen. In Potsdam und Berlin sind neben dem ORB, der bei "Fritz" bereits seit mehreren Jahren intensiv mit dem Internet arbeitet und experimentiert, die Computer-Entwickler von art+com beteiligt. Die britische Fernsehproduktionsfirma von Bob Geldorf, Planet 24, arbeitet nicht nur an einer Umsetzung für das Fernsehen, sondern wird die Radio-Internet-Show am 15. Januar auch mit mehreren Kameras begleiten. Die britische Vertretung der Firma Avid, die ebenfalls an dem Medienprojekt mitarbeitet, stellt digitale Fernseh- und Radioschnittplätze zur Verfügung. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk aus Irland, Radio Telefis Eireann, vervollständigt das Forschungsteam.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /