• IT-Karriere:
  • Services:

"Tommy rennt" - Hörfunk multimedial

Artikel veröffentlicht am ,

Unter dem Motto "Fritz" goes Future will der Jugendsender aus Berlin/Brandenburg auf der Oranienburger Strasse in Berlin-Mitte eine aufwendige Multimedia Show produzieren.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  2. GK Software SE, Köln, Jena, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert

Rund um die Hackeschen Höfe wird der ORB in Zusammenarbeit mit europäischen Partnerfirmen am Freitag, den 15. Januar ab 22.00, mit Fritz Hörfunk-Neuland betreten. Ziel der aufwendigen EU-geförderten Pilotsendung im Rahmen des Projektes Mirage ist es, unter Einsatz digitaler Technik und einer neu entwickelten Redaktionsumgebung eine Sendung gleichzeitig On Air und Online zu produzieren und die Stärken von Radio und Internet zu verbinden. Die neue Schnittstelle zwischen Computernetz und klassischen Medien stellt dabei ein eigens entwickeltes System dar, das in weiteren Produktionen auch trimedial, also für synchrone Online-, Hörfunk- und Fernsehproduktion eingesetzt werden kann. Für die spätere Auswertung wird die gesamte Produktion in Babelsberg und am Ort des Geschehens für das Fernsehen aufgezeichnet.

Zur Story:
Tommy Wosch wird seit dem 4. Januar von einem bösartigen Anrufer erpresst. Der Unbekannte fordert das Aus für Tommy als "Symbol einer verderbten Unterhaltungsindustrie". Ultimatum: 15. Januar, 22.00. An besagtem Abend passiert Schlimmes: Die Partnerin von Fritz-Star und ORB-Abendjournal-Moderator Tommy Wosch, Konstantina Vassiliou-Enz wird entführt! Mit Hilfe der Hörer/User wird Wosch seine Partnerin wiederfinden und den hinterhältigen Erpresser/Entführer entlarven.

Der gebürtige Augsburger Tommy Wosch, in Berlin längst zum Kultmoderator avanciert, wird von den Hörern via Telefon und Internet beraten und zwischen Hackeschen Höfen und Oranienburger Straße an fantastische Orte in Berlin-Mitte dirigiert, z.B. in ein Raumschiff und ein Monsterkabinett. Parallel zum Radioprogramm, das natürlich auch als Internet-Livestream zu empfangen sein wird, ist die Show auch im Internet zu verfolgen, mit Bildern von den Orten des Geschehens, Audiomitschnitten und kurzen Updates zum gefährlichen und mysteriösen Stand der Dinge.

Hintergrund der außergewöhnlichen Show ist ein High-Tech-Projekt, das mit Geldern aus einem EU-Förderprogramm neue Sendeformen für interaktive Multimedia-Anwendungen entwickeln soll. Seit fast einem Jahr arbeitet ein halbes Dutzend europäischer Firmen an der Umsetzung multimedialer Ideen. In Potsdam und Berlin sind neben dem ORB, der bei "Fritz" bereits seit mehreren Jahren intensiv mit dem Internet arbeitet und experimentiert, die Computer-Entwickler von art+com beteiligt. Die britische Fernsehproduktionsfirma von Bob Geldorf, Planet 24, arbeitet nicht nur an einer Umsetzung für das Fernsehen, sondern wird die Radio-Internet-Show am 15. Januar auch mit mehreren Kameras begleiten. Die britische Vertretung der Firma Avid, die ebenfalls an dem Medienprojekt mitarbeitet, stellt digitale Fernseh- und Radioschnittplätze zur Verfügung. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk aus Irland, Radio Telefis Eireann, vervollständigt das Forschungsteam.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dark Souls 3 Digital Deluxe für 14,99€, Hitman 2 Gold für 23,99€, Assassin's Creed...
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  3. (u. a. WD My Passport 4 TB für 99,00€, WD My Cloud EX2 Ultra 12 TB für 359,00€, Sandisk Ultra...
  4. (aktuell u. a. Evnbetter LED-Streifen in verschiedenen Ausführungen ab 33,90€, Beyerdynamic...

Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

    •  /