Abo
  • Services:

Kostenloser PC für Physik-Studium in Paderborn

Artikel veröffentlicht am ,

Der Fachbereich Physik der Universität Paderborn hat sich für Studienanfänger, die im Wintersemester 1999/2000 ihr erstes Semester in Physik beginnen, einen besonderen und in Deutschland bislang eher unüblichen Service ausgedacht: Jeder Studienanfänger erhält zur kostenlosen Nutzung für zu Hause einen eigenen PC mit Internet-Zugang.

Stellenmarkt
  1. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf (bei Kiel)
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

"Ein leistungsfähiger PC mit fachspezifischer Software ist heute Voraussetzung für ein erfolgreiches Studium anwendungsorientierter Physik. Durch das Angebot machen sich Physikstudenten schon früh mit den neuen technischen Möglichkeiten und ihrer Anwendung in der Physik vertraut", so Professor Ziegler, Initiator der Aktion.
"Jedes Fach ist aufgefordert, sich Gedanken über die Ver-besserung der Studienbedingungen und über die Steigerung seiner Attraktivität zu machen. Wir wollen Studierende aktiv umwerben und didaktisch neue Wege gehen. Das ist besonders von Bedeutung, wenn die Studienfachnachfrage geringer ist als das Arbeits-platzangebot. Die Mittel aus der Industrie sollen daher nicht nur der Forschung, sondern auch direkt den Studienanfängern zugute kommen."

Zwar ist das Angebot auf ca. 50 Pkysik-Erstemester begrenzt, doch dafür dürfen diese die neuen PCs im Wert von immerhin je 3000 DM für die gesamte Dauer ihres Studiums an der Uni Paderborn leihweise behalten.

Die Mittel für die Leihstellung sollen durch die Mithilfe der Industrie zusammengekommen sein. Die Forschingsschwerpunkte der Paderborner Physiker liegen in der Optoelektronik, der Computermodellierung molekularer Strukturen und der Festkörperphysik. Die Kooperation mit der in Paderborn traditionell starken Informatik soll dabei eine stärkere "Computerorientierung" der Physik garantieren und eine zukunftsgerichtete Ausbildung der Studierenden garantieren.

Studieninteressierte sind eingeladen, sich mit dem Fachbereich Physik der Universität Paderborn in Verbindung zu setzen: Tel.: 05251-60-2736 (Dr.Hoentzsch); Fax: 05251-60-3420; E-Mail: PC-Programm@physik.uni-paderborn.de, World Wide Web: http://physikwww.uni-paderborn.de/ .



Meistgelesen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /