"Universal Plug and Play"-Initiative von Microsoft

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der Consumer Electronics Show (CES) hat Microsoft gestern den Start einer "universellen Plug and Play Initiative" bekanntgeben. Die Initiative ist als zweite Phase einer 1992 von Intel, Compaq Computer und Microsoft ins Leben gerufenen Aktion zu verstehen, die sich bemüht, ein einfaches Zusammenspiel von unterschiedlichen Komponenten zu ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. IT Prozessmanager (m/w/d) Anwendungsentwicklung
    Seehafen Kiel GmbH & Co. KG, Kiel
  2. CSV Experte Qualitätskontrolle (m/w/d)
    BERLIN-CHEMIE AG, Berlin
Detailsuche

Ähnlich wie bei Sun's Jini will man es ermöglichen, einzelne Peripheriegeräte über standardisierte Inferfaces zu verbinden, ohne eine Konfiguration vornehmen zu müssen. Auch ein PC als Schnittstelle soll nicht benötigt werden, die Geräte werden einfach über Ethernet miteinander verbunden. So könnte man eingescannte Bilder direkt an einem beliebigen Drucker ausgeben. Die Geräte konfigurieren sich selbständig, Ressourcen werden dynamisch im System vergeben, der Aufwand für den User geht gegen Null, so die Vorstellung der beteiligten Unternehmen. Universal Plug and Play basiert auf bestehenden Standards, ist plattformunabhängig und wird sich in nahezu in alle Devices implementieren lassen.

Die Liste der beteiligten Firmen liest sich derweil wie das "Who is Who" der HiTech-Indusrie, u.a. mit dabei sind Intel, Hewlett-Packard, Compaq, Dell, Cisco, Toshiba, Lucent Technologies, Axis Communications, National Semiconductor, 3Com, Diamond Multimedia, AMD, Lexmark, NEC, Fujitsu, SHARP, Hitachi und AT&T.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6
Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe

Dämliche Stormtrooper sind in Obi-Wan Kenobi noch das geringste Problem. Zum Ende hin ist die Star-Wars-Serie vor allem eines: belanglos. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6: Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe
Artikel
  1. BVG: Telefónica will auch 5G in der U-Bahn bieten
    BVG
    Telefónica will auch 5G in der U-Bahn bieten

    Beim LTE-Ausbau für die anderen Netzbetreiber geht es dagegen weiter nur langsam voran. Telefónica nennt einige Gründe dafür.

  2. Akkutechnik: CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich
    Akkutechnik
    CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich

    Der größte Akku-Hersteller der Welt hat seine Akkupacks weiter optimiert und stellt damit Teslas alte 4680-Technik in den Schatten.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Teamarbeitstool: Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft
    Teamarbeitstool
    Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft

    Zendesk wird von Finanzinvestoren gekauft. Noch im Februar 2022 wurde ein Angebot mit einem Volumen von rund 17 Milliarden US-Dollar abgelehnt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD (PS5-komp.) günstig wie nie: 109,24€ (1TB) / 234,45€ (2TB) • LG 31,5" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 327,72€ • PS5-Controller: 57,13€ • Xbox Elite Controller günstig wie nie: 126,04€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (Palit RTX 3070 Ti 679€) [Werbung]
    •  /