50 Mill. kostenlose Gesprächsminuten vermittelt

Artikel veröffentlicht am ,

Das Angebot der Mobilcom AG, an den beiden Weihnachtsfeiertagen zwischen 19 und 24 Uhr kostenlose Ferngespräche zu führen traf nach Angaben des schleswig-holsteinischen Telekommunikationsunternehmen auf hohe Resonanz. Nach Unternehmensangaben wurden mehr als 50 Millionen Ferngesprächsminuten vermittelt.

Stellenmarkt
  1. Systemarchitekt (m/w/d)
    Landis+Gyr GmbH, Nürnberg, Walldorf
  2. Informatiker / Fachinformatiker als IT System- und Netzwerkadministrator (m/w/d)
    UTT Technische Textilien GmbH & Co KG, Krumbach
Detailsuche

Rund 8,5 Millionen Bundesbürger wählten sich an den zwei Tagen in das Netz der Mobilcom ein.

Allerdings waren in vielen Bereichen die Zugänge derart überlastet, das erst nach dem 50-ten Wählen eine Verbindung zustandekam. Die Engpässe betrafen auch Preselection-Kunden von Mobilcom, die in den Abendstunden kaum Ferngespräche führen konnten.

Derweil verschrecken Aussagen verschiedener Mobilcom-Hotline Mitarbeiter Telefonierer, die das Mobilcomangebot zum Internetsurfen genutzt hatten. Einige Mobilcom-Mitarbeiter erklärten kurzerhand, daß ISDN-Datenverbindungen pro Minute 19 Pf gekostet hätten, auch wenn es sich dabei um Verbindungen außerhalb der eigenen Ortsvorwahl handelte.

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    31.08.-02.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mittlerweile verschickte Mobilcom besorgten Surfern, die sich bei der Gesellschaft gemeldet hatten, eine E-Mail, in der bekräftigt wird, daß auch Datenverbindungen kostenlos waren, sofern es sich um "Gespräche" außerhalb der eigenen Ortsvorwahl handelte.

Wer dennoch eine Nummer mit eigener Ortsvorwahl über 01019 wählt, um beispielsweise den örtlichen Internetprovider zu erreichen, wird nicht über das Mobilcom-Netz sondern über die Telekom zu deren üblichen Tarifen vermittelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kabelnetz
Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
Artikel
  1. Bundesnetzagentur: Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt
    Bundesnetzagentur
    Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt

    Das Recht auf Versorgung mit Internet braucht einen Preis. Ein Vorschlag der Bundesnetzagentur, diesen zu ermitteln, stößt auf Kritik der Betreiber.

  2. Hybridmagnet: Chinesische Forscher erzeugen Rekord-Magnetfeld
    Hybridmagnet
    Chinesische Forscher erzeugen Rekord-Magnetfeld

    Mit einem Hybridmagneten hat ein Team in China einen Rekord aus den USA für das stärkste stabile Magnetfeld überboten.

  3. Clop: Ransomwaregruppe erpresst scheinbar falsches Wasserwerk
    Clop
    Ransomwaregruppe erpresst scheinbar falsches Wasserwerk

    Eine Ransomwaregruppe hat sich nach einem Hack eines Wasserversorgungsunternehmens in Großbritannien offenbar vertan und ein anderes Werk erpresst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /