nikoma - Ferngespräche für 12 Pfennige tagsüber

Artikel veröffentlicht am ,

Der Telekommunikationsanbieter nikoma will, zunächst auf einen Monat befristet, ab Januar Ferngespräche für 12 Pfennige pro Minute anbieten und zwar tagsüber. Das Angebot gilt jedoch nur für die Städte Hamburg, Hannover, Düsseldorf, Stuttgart, Nürnberg, München, Berlin und Frankfurt. Nachts verlangt nikoma 10 Pfennig pro Minute.

Stellenmarkt
  1. Administrator Security-Operations (m/w/d)
    Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg
  2. Java-Entwickler*in
    Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main
Detailsuche

Nikolai Manek, Geschäftsführer der Firmengruppe nikoma, schließt eine Verlängerung der bis zum 1. Februar befristeteten Aktion nicht aus.

"Mit einem Preis von 12 bzw. 10 Pfennigen beweisen wir die Möglichkeiten einer intelligenten Optimierung im Netz sowie Flexibilität im Billing. Beide Bereiche gehören zu unseren Stärken. Darauf wollen wir weiter aufbauen", so Manek.

Um das Call-By-Call-Angebot des Hamburger Unternehmens zu nutzen, bedarf es jedoch zunächst einer kostenlosen Anmeldung per Telefon unter 040 - 80 80 40 oder online unter www.nikoma.de .

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /