Allianz zwischen 3dfx und Quantum3D gestärkt

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem 3dfx in der letzte Woche den Kauf des Grafikkartenherstellers STB und den Einstieg ins Grafikkartengeschäft angekündigt hatte, war zunächst unklar, wie sich das auf die bisher recht enge Zusammenarbeit mit dem Highend-Grafikprofi Quantum3D auswirken würde. Beide Firmen haben nun bekannt gegeben, daß sie ihre Technologie-Allianz noch stärken werden.

Stellenmarkt
  1. Frontend Developer (m/w/d)
    nexible GmbH, Düsseldorf
  2. Senior Systems Engineer (m/w/d) Security Operation Center
    Bausparkasse Schwäbisch Hall AG, Schwäbisch Hall
Detailsuche

"Wir sind ganz aufgeregt über die neuen Wachstumsmöglichkeiten für 3dfx, die durch den Kauf von STB Systems ermöglicht werden. Ich bin sehr froh darüber, daß uns der Technologieinnovateur 3dfx unterstützt, während wir unsere Führungsposition in sich ergänzenden professionellen Märkten ausbauen", so Ross Smith, der Vice President of Business Development von Quantum3D.

Quantum3D stellt Produkte für die professionelle Echtzeitvisualisierung sowohl für kommerziele Simulationen als auch für den Spielhallengebrauch her und ist vor allem durch seine professionellen Voodoo-Lösungen bekannt. Als einziger Hersteller bietet Quantum3D beispielsweise verschiedene Voodoo2 SLI-Lösungen (zwei gekoppelte Voodoo2-Karten) an, die nur einen Steckplatz benötigen und dazu auch noch Intels schnellen AGP-Bus unterstützen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /