Intel beteiligt sich an S3

Artikel veröffentlicht am ,

S3 und Intel haben ein 10-Jahres Abkommen zum Austausch von Patenten zur Entwicklung von Grafikchips abgeschlossen, das S3 neben einer Lizenz für derzeitige und zukünftige Prozessor-Bus-Systeme auch die Anerkennung als bevorzugten Partner für den Intel AGP4x Bus sichert. Ganz "nebenbei" hat Intel sich Optionen auf S3 Aktien gesichert, allerdings sind die Konditionen noch nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter*in Digital Test
    SENEC GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. SAP ABAP/UI5 Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

"Durch dieses facettenreiche Abkommen mit Intel seiner 1999 Produkt Roadmap, beabsichtigt S3 seine Position als die Nummer eins unter den Lieferanten für umsatzstarke OEM's und Hersteller von Erweiterungskarten neu aufzubauen", so Ken Potashner, Präsident und CEO von S3. "Unser Abkommen mit Intel ist ein weiterer Meilenstein in S3's Langzeit-Strategie um die Marktführerschaft im Grafikbereich wiederzugewinnen und in andere, neue Märkte dank Integration vorzudringen."

S3 plant also vor allem durch höhere Integration, also durch das Erweitern der Funktionaliät der S3-Beschleunigerchips, sein Comeback zu sichern. S3 war lange Jahre durch fehlende Innovationen ins Hintertreffen gelangt und versucht das nun wieder wettzumachen. Der Savage3D 2D/3D Chip ist nur ein erster Schritt gewesen, mit der Ankündigung einer neuen Generation von Grafikchips, die ab Mitte '99 in 0,18 Mikron gefertigt werden soll, hat S3 schon letzte Woche wieder von sich reden gemacht.

Kommentar:
Der recht leistungsfähige Savage3D bietet als erster preiswerter Grafikchip eine vernünftige Texturkompression namens S3TC, die von der Konkurrenz oft zu Unrecht kritisiert und Abgewertet wird, wie wir in eigenen Tests feststellten. Microsoft hat zwar S3TC für Direct3D 6.0 lizensiert, doch noch gibt es so gut wie keinen Konkurrenten, der S3's Vorstoß unterstützt.
Hier müssen die anderen Hersteller noch umdenken, während in allen Grafik- und Videobereichen Kompression verwendet wird, weigern sich 3D-Grafikchiphersteller immer noch standhaft, diese in vernünftiger Form auch in ihre Produkte zu integrieren. Dabei wiegen die die Vorteile die Nachteile klar auf: Geringerer Speicherverbrauch, was höher auflösende Texturen und somit auch mehr Details ermöglicht. Evtl. auftretende Artefakte (Fehler durch verlustbehaftete Kompression) werden durch eine höhere Auflösung sowieso auf ein Minimum reduziert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hacking
Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
Artikel
  1. Kilimandscharo: Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter
    Kilimandscharo
    Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter

    Der Campingplatz Horombo Hut bietet Glasfaser-Internet auf 3.720 Meter Höhe. Bald soll auch der höchste Berggifel des Kilimandscharo versorgt werden..

  2. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
    E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
    Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

    Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

  3. Sprachanschlüsse: Telekom erhöht die Preise
    Sprachanschlüsse
    Telekom erhöht die Preise

    Wer nur telefonieren will, muss bei der Telekom etwas mehr zahlen. Das betrifft die Call-Start-Tarife.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /