Internet zum Pauschaltarif

Artikel veröffentlicht am ,

Powersurfer warten schon lange auf einen Internetpauschaltarif und den wollen Mobilcom und Tomorrow endlich möglich machen. Für 77,- DM im Monat, inklusive Telefongebühren, können Privatkunden in der Zeit von 19 bis 7 Uhr surfen, ohne daß Verbindungskosten entstehen.

Stellenmarkt
  1. IT Service Operator / Systemadministrator / Anwendungsbetreuer Kernsysteme (m/w/d)
    WINGAS GmbH, Kassel
  2. Einkäufer im Einführungsprojekt SAP / HANA-PLM / Materialstammdaten (w/m/d)
    Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
Detailsuche

Tomorrow und Mobilcom wollen damit dem deutschen Internetmarkt einen Schub geben, indem zumindest in der Nebenzeit das "Zittern im Gebührentakt" entfällt. Das Angebot rentiert sich bei einer Onlinenutzung ab 42,5 Stunden, denn ab diesem Zeitpunkt zahlt man, betrachtet man nur die Ortsgebühren der Deutschen Telekom (ohne Rabatte), drauf. Providergebühren sind hierbei nicht eingerechnet.

Nimmt man die Gebühren für T-Online hinzu, erreicht man diesen "Break-Even" bereits ab etwa 12 Stunden monatliche Internetbenutzung.

Genaueres will man am Donnerstag auf einer Pressekonferenz bekanntgeben.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Kommentar:
Trotz aller Freude sollte man bedenken, daß die Qualität eines solchen Angebots stark von der Zahl der Einwahlports und der Dimensionierung der Anbindung abhängt. Denn wenn die Daten nur tröpfeln wird Surfer auch auf "Dauer" nicht glücklich, noch weniger wenn man sich zuvor die Finger wund gewählt hat. Sollten sich jedoch vertretbare Durchsatzraten einstellen und die Einwahlprobleme, die bisher bei allen "Billigangeboten" auftraten, in Grenzen halten, so könnten Mobilcom und Tomorrow die Tarifstruktur im deutschen Internet langsam in Bewegung versetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geplante Obsoleszenz
Epson schaltet Drucker wegen voller Schwämme ab

Die Drucker funktionieren noch tadellos, ein angebliches Risiko durch volle Tintenschwämme ist für Epson aber Grund, die Geräte zu deaktivieren.

Geplante Obsoleszenz: Epson schaltet Drucker wegen voller Schwämme ab
Artikel
  1. Gegen Spotify und Co.: Legalisiert das Filesharing!
    Gegen Spotify und Co.
    Legalisiert das Filesharing!

    Die Subkultur des illegalen Filesharing ist der letzte Atemzug des nichtkommerziellen Internets. Warum es legalisiert werden sollte.
    Ein Essay von Lennart Mühlenmeier

  2. Android 13: Samsung startet Beta von One UI 5 in Deutschland
    Android 13
    Samsung startet Beta von One UI 5 in Deutschland

    Samsungs Anpassung von Android 13 für seine Geräte ist zunächst für die Galaxy-S22-Reihe verfügbar.

  3. Microsoft Loop: Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos
    Microsoft Loop
    Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos

    Sehr unauffällig rollt Microsoft seine neue Technik Loop für die Onlinezusammenarbeit aus. Admins sollten sie jetzt schon auf dem Schirm haben, denn sie ist vielversprechend, erfordert aber viel Eindenken. Wir erklären sie im Detail.
    Von Mathias Küfner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gainward RTX 3070 559€, ASRock RX 6800 639€) • WD Black SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Alternate (DeepCool Wakü 114,90€, PC-Netzteil 79,90€) • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1TB 119€) Gamesplant Summer Sale [Werbung]
    •  /