Windows 98 ohne Internet Explorer installieren

Artikel veröffentlicht am ,

Windows abgespeckt
Windows abgespeckt
Shane Brooks hat ein langsames P133 Notebook und Windows 98. Diese Kombination war dem australischen Studenten zu langsam und so entschloß er sich, den eingebauten Internet Explorer aus dem System zu entfernen um es schneller zu machen.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker/in mit berufsbegleitendem Studium (Wirtschaftsinformatik o.ä.)
    Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam, Köln
  2. Scrum Master (m/f/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

Ergebnis dieser nach Microsofts Angaben im Antitrustprozeß eigentlich unmöglichen Säuberungsaktion ist das Programm 98lite , das es möglich macht, Windows 98 ohne IE zu installieren und gleichzeitig die Behauptung Microsofts widerlegt, Windows 98 funktioniere ohne IE nicht.

Ohne eine Windows 95 CD ist man allerdings aufgeschmissen: Man benötigt die Dateien Explorer.exe Shell32.dll, ComDlg32.dll, NotePad.exe und WordPad.exe von der alten Installations-CD.

Entfernt werden neben dem Internet Explorer 4.0 die Active Desktop Komponenten, der Internet Connection Wizard, die Windows Updatefunktion und der Willkommensbildschirm beim Erststart.

Nach unseren Messungen spart man bei der Installation ungefähr 32,5 MB Speicherplatz auf der Festplatte. Windows98 verbrauchte nach der Radikalkur ungefähr 7 % weniger Ressourcen. Die Bootzeit verringerte sich um ca. 15 Sekunden (AMD K6-2 300,64 MB).

Gerade für alte Rechner mit kleinen Festplatten ist deshalb die IE-Diät ideal.

Ganz IE-los ist Windows 98 auch nach Ablauf des Programms nicht. Die Dateien shdocvw.dll und mshtml.dll werden nicht entfernt, da sie u.a. für die HTML-unterstützte Hilfefunktion und Outlook Express benötigt werden.

Download von 98lite (ca. 220 kB).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Powervision Powerray im Test
Diese Drohne geht unter

Ein ferngesteuertes U-Boot mit 4K-Kamera ist nicht mit einem Quadcopter vergleichbar, wie wir in unserem Test festgestellt haben.
Ein Test von Martin Wolf

Powervision Powerray im Test: Diese Drohne geht unter
Artikel
  1. Ransomware: Kaseya will kein Lösegeld für Entschlüsselung bezahlt haben
    Ransomware
    Kaseya will kein Lösegeld für Entschlüsselung bezahlt haben

    Nach Spekulationen betont der IT-Dienstleister Kaseya, nicht mit der Ransomware-Gruppe verhandelt oder für den Generalschlüssel bezahlt zu haben.

  2. Onlinehandel: Aukey-Produkte weiterhin bei Amazon erhältlich
    Onlinehandel
    Aukey-Produkte weiterhin bei Amazon erhältlich

    Über Drittanbieter und unter neuem Namen sind Aukey-Produkte immer noch bei Amazon zu finden - teilweise sogar mit Aukey-Schriftzug.

  3. Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
    Form Energy
    Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

    Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial Ballistix 16GB Kit 3200MHz 66,66€ • PCGH-Gaming-PCs stark reduziert (u. a. PC mit RTX 3060 & Ryzen 5 5600X 1.400€) • OnePlus Nord CE 5G 128GB 294,88€ • Microsoft Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ [Werbung]
    •  /