Abo
  • IT-Karriere:

Zauberhaft: Voodoo2 für Apple iMac

Artikel veröffentlicht am ,

Obwohl Apple den iMac vor allem als Multimedia-Computer in den Medien beworben hat, fehlte ihm doch - zumindest in der ersten Generation - die vor allem im Unterhaltungsbereich immer wichtiger werdende 3D-Beschleungigung auf der integrierten Grafikhardware. Zwar bietet die neuere Version des "heimlich" verbesserten iMac schon 6 anstatt nur 4 MB Grafikspeicher und einen besseren ATI-Grafikchip, der auch 3D-Beschleunigung bietet, aber in einen Geschwindigkeitsrausch verfällt der iMac-Spielefan damit noch lange nicht.

Stellenmarkt
  1. enowa AG, Raum Düsseldorf oder München
  2. censhare AG, München

Der texanische Mac-Hardwarehersteller Micro Conversions verspricht dem nun ein Ende zu machen und seine Game-Wizard-Karte auch für iMac auf den Markt zu bringen. Die Game Wizard basiert auf dem Voodoo2-Chipsatz von 3dfx, der zu den derzeit leistungsfähigsten 3D-Beschleunigern für PCs und Macs gehört. Damit eröffnet sich nun also auch für den iMac-Besitzer die Welt der 3D-Spiele.

Im Gegensatz zur schon erhältlichen PCI-Version der Game Wizard, die leider im iMac nicht aufgrund des fehlenden PCI-Steckplatzes eingesetzt werden kann, ist die iMac-Version für den Mezzanine-Steckplatz gedacht. Der einzelne Steckplatz ist der inoffizielle Erweiterungssteckplatz des iMac, es handelt sich dabei um einen modifizierten Apple PCI-Steckplatz, der nur im iMac zu finden ist.

Die Game Wizard (VP-GW8M-IM) 3D-Beschleunigerkarte für iMac soll ab Januar 1999 für knapp 200,- US-Dollar auf den Markt kommen, ausgestattet mit 8 MB Speicher. Eine 12-MB-Version gibt es nur für den PCI-Bus.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 3,75€
  2. 4,19€
  3. 1,12€
  4. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Asus Prime Utopia angesehen

Asus zeigt auf der Computex 2019 eine Ideenstudie für ein neues High-End-Mainboard.

Asus Prime Utopia angesehen Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /