Interoute Telecom mit neuen Preisen ab 1999

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Arcor senkt auch Interoute zum 1. Januar 1999 seine Preise und reagiert damit auf die Preissenkungen der deutschen Telekom.

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler Robotik (m/w/d)
    ASYS Group - ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt
  2. (Junior-) Projektmanager (m/w/d) in der Energiewirtschaft
    Soluvia Energy Services GmbH, Mannheim
Detailsuche

Neben Preissenkungen für nationale Ferngespräche sollen interoute-Kunden von einem neuen Tarifmodell profitieren. In der Gruppe der TOP 10 der internationalen Ziele kann man bereits ab 29 Pfennig telefonieren.

Im "Call by Call" Verfahren (01066) im Tarif "Easy Route 66" kostet die Gesprächsminute tagsüber von 9-18 Uhr 18 Pfennig. Im Abendtarif kann man ab 18 Uhr für 10 Pfennig pro Minute telefonieren, an Wochenenden gilt dieser Tarif den ganzen Tag.

Im Preselection-Angebot kann man zwischen dem Tarif "Easy Route 66" und "Advantage 66" wählen. Bei "Easy Route 66" werden alle Gespräche nach der ersten Minute sekundengenau abgerechnet - zum gleiche Preis wie im Call-by-Call-Verfahren. Verbindungen zu der TOP 10 Auslandsliste kosten tagsüber dann nur 29 Pfennig, während Call-by-Call-Kunden tasgüber 38 Pfennig bezahlen müssen.
Das Tarifmodell "Advantage 66" bietet nationale Ferngespräche 24 Stunden am Tag für 16 Pfennig pro Minute und Gespräche im Umkreis bis 20 km für 12 Pfennig pro Minute. Hier werden alle Verbindungen im 30-Sekundentakt abgerechnet. Dies gilt auch für Gespräche zu den Top 10 Zielen.

Golem Karrierewelt
  1. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Diese von Interoute festgelegten Top10 bestehen aus den Ländern, in die mehr als 50% aller von Deutschland aus geführten Gespräche gehen. Ab 29 Pfennig telefoniert z.B. man nach Australien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, Schweiz und USA/Kanada.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Blenderbot 3: Metas Chatbot äußert antisemitische Verschwörungen
    Blenderbot 3
    Metas Chatbot äußert antisemitische Verschwörungen

    Eigentlich wollte Meta verhindern, dass sein Chatbot endet wie Microsofts Tay - nach wenigen Tagen aber macht Blenderbot 3 antisemitische Bemerkungen.

  2. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  3. Gehalt in der IT-Branche: Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?
    Gehalt in der IT-Branche
    Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?

    Es gibt gute Gründe, lang bei einer Firma zu bleiben. Finanziell wird diese Treue aber eher nicht belohnt, sagt ein IT-Personalberater.
    Ein Interview von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • WD Black 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /