OpenGL-Treiber für Matrox G200 verspätet sich

Artikel veröffentlicht am ,

Grafikkartenhersteller Matrox zieht sich derzeit den Zorn seiner Kunden zu, die auf den für gestern hoch und heilig versprochenen OpenGL-Treiber für die Matrox MGA-G200 basierten Millennium und Mystique Grafikkarten unter Windows 95/98 und NT gewartet haben. Von Matrox kam jedoch nur eine Pressemitteilung: Der OpenGL-Treiber für Windows 95/98 solle am 9. Dezember und der für Windows NT irgendwann im ersten Quartal '99 erscheinen. Es wird sich dabei jedoch noch um Pre-Beta Versionen handeln, auf denen vorerst nur wenige Spiele laufen sollen.

Stellenmarkt
  1. Netzwerk-Ingenieur / Netzwerk-Architekt im Geschäftsbereich SD-WAN
    T&A SYSTEME GmbH, Hattingen
  2. Digitalisierungsbeauftragter (m/w/d)
    Magistrat der Stadt Bad Soden am Taunus, Bad Soden am Taunus
Detailsuche

Derzeit können Matrox-Kunden nur über den mitgelieferten, bescheidenen Direct3D (D3D) Wrapper einige wenige Spiele benutzen, die auf die OpenGL-Schnittstelle zugreifen - an Anwendungen ist, zumindest unter Windows 95/98, gar nicht zu denken. Dieser D3D Wrapper setzt OpenGL-Befehle in Befehle für Microsofts Direct3D Schnittstelle um, verliert jedoch dementsprechend Zeit bei der Konvertierung. Entsprechend langsam sind die G200-Karten denn auch in beliebten 3D-Action Spielen.

Kommentar:
Das Prekäre an der Situation ist, daß Matrox schon vor der Markteinführung der G200 Grafikkartenserie groß die Werbetrommel für die hohe Grafikleistung unter Direct3D und OpenGL gerührt hat. Dummerweise kaufen Kunden jedoch aufgrund vollmundiger Versprechen, weil sie diese glauben - wer dann nicht das versprochene liefern kann, der läuft Gefahr, seine Glaubwürdigkeit zu verlieren. Matrox ist auf dem Eilexpresszug in diese Richtung unterwegs, da die Kundschaft schon seit der Markteinführung der G200-Karten auf die Erfüllung der Versprechen wartet, jedoch außer Terminverschiebungen und Vertröstungen nichts hört. Die Reaktion darauf beschreibt wohl am besten ein Zitat vom Matrox Users Resource Center http://www.matroxusers.com/ , einer Matrox-Fanseite: "I'm not saying anything this sucks too much".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chorus angespielt
Automatischer Arschtritt im All

Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
Von Peter Steinlechner

Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
Artikel
  1. Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
    Elektromobilität
    BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

    Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

  2. Facebook, Netgear, Apple: Das iPhone 13 von innen
    Facebook, Netgear, Apple
    Das iPhone 13 von innen

    Sonst noch was? Was am 23. September 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /