Diamond liefert MP3-Player RIO in den USA aus

Artikel veröffentlicht am ,

Bald auch in Europa
Bald auch in Europa
Diamond Multimedia hat gestern Abend angekündigt, daß der langerwartete tragbare MP3-Player Rio PMP300 ab sofort on den USA für ca. 200 US-Dollar, also für unter 400 DM, ausgeliefert wird.

Stellenmarkt
  1. Master Data Management Specialist (m/w/d)
    Knauf Information Services GmbH, Kitzingen bei Würzburg
  2. IT-Projektassistenz (m/w/d)
    THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz
Detailsuche

Der Rest der Welt muß sich leider noch ein ein paar Wochen gedulden, in Deutschland sollte der Rio Player Anfang Dezember erscheinen, schon fast zu spät für das Weihnachtsgeschäft.

Der Rio RMP300 ist ein tragbares Abspielgerät mit 32MB Flash-Speicher für bis zu 60 Minuten MP3-komprimierte hochqualitative Musik oder mehrere Stunden stärker komprimierte Sprache. Ab Anfang nächsten Jahres, voraussichtlich im Februar, sollen auch Flash-Speichererweiterungen in 16 oder 32MB Konfigurationen geliefert werden können, damit sind dann bis zu 120 Minuten Musikgenuß möglich.

Eine einzelne AA-Typ (Mignon) Batterie versorgt den Rio, der damit 12 Stunden lang durchhalten soll. Ein Lithium-Akku soll sogar für 36 Stunden ununterbrochenen Musikgenuß sorgen. Außerdem soll der Rio Komfortfunktionen bieten, z.B. Soundeffekt-Optionen wie Jazz, Klassik und Rock, verschiedene Wiedergabe-Modes wie Repeat One, Random, Repeat A-B, Repeat All sowie ein Intro-Mode.

Noch im Oktober hatte die US-Musikindustrie (RIAA) versucht die Markteinführung des Rio Players zumindest zu verzögern, da sie in dem Gerät eine Gefahr für ihren Markt sehen und einen Anstieg der Musik-Raubkopien im Internet befürchten. Sie sahen den Rio als Aufnahmegerät, was er jedoch faktisch nicht ist, wie auch das Gericht entschied und Diamond recht gab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Trek: Enterprise
Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung

Vor 20 Jahren startete mit Enterprise die damals ungewöhnlichste Star-Trek-Serie. Das unrühmliche Ende nach vier Jahren erscheint heute unverdient.
Von Tobias Költzsch

Star Trek: Enterprise: Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung
Artikel
  1. TPM und Secureboot: Poettering will bessere Verschlüsselung unter Linux
    TPM und Secureboot
    Poettering will bessere Verschlüsselung unter Linux

    Mit Sicherheitstechniken von Windows, MacOS oder ChromeOS könnten übliche Linux-Distributionen nicht mithalten. Der Systemd-Gründer will das ändern.

  2. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

  3. Echte Controller: Nintendo erweitert Switch Online um N64 und Mega Drive
    Echte Controller
    Nintendo erweitert Switch Online um N64 und Mega Drive

    Ein kostenpflichtiges Upgrade für Nintendo Switch Online bringt Klassiker wie Mario Kart 64 und Ecco the Dolphin auf die Switch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /