Sony bringt Vaio Notebook mit eingebauter Kamera

Artikel veröffentlicht am ,

Notebook mit Video-Auge
Notebook mit Video-Auge
Auf der Comdex in Las Vegas stellte Sony ein neues VAIO Notebook vor, daß mit einer eingebauten CCD Videokamera ausgestattet ist. Damit können kurze Videoclips und Fotos aufgenommen, direkt im Rechner verarbeitet und beispielsweise per Email verschickt werden oder auf eine Homepage gestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Scrum Master - Projektmanager (m/w/d)
    Pixida GmbH, München, Ingolstadt
  2. CSV Experte Qualitätskontrolle (m/w/d)
    BERLIN-CHEMIE AG, Berlin
Detailsuche

Das neue VAIO PCG-C1 Notebook wird zunächst ausschließlich in Japan verkauft.

Ausgestattet ist es mit einem 233 Mhz Pentium MMX, einer 3,2 GB Harddisk, 64 MB SDRAM und einem 8,9 Zoll TFT Display mit der etwas ungewöhnlichen Auflösung von 1024 x 480 Pixeln. Die 1/6 Inch CCD Videokamera hat 270.000 Pixel und erlaubt mit Sonys PictureGear Software sogar 360 Grad Panoramaufnahmen aus Einzelnaufnahmen zu machen.

Die am oberen Gehäuserand überhalb des Displays angeordnete Kamera dient gleichzeitig als Barcodeleser.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Notebook hat eine Größe von 240mm x 140mm x 37mm und wiegt 1.1 kg inklusive Batterien. Für den Datenaustausch mit digitalen Videokameras und Fotoapperaten ist eine IEEE1394 Schnittstelle eingebaut. Das Gehäuse besteht aus Magnesium.

Ob und wann das Gerät in Deutschland oder in den USA erscheint wird, wurde ebenso wie der Preis nicht mitgeteilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hollywood und das Internet
Sind wir schon drin?

Die neue Dokuserie Web of Make Believe taucht auf Netflix in die Untiefen des Internets ein. So realistisch hat Hollywood das Netz jahrzehntelang nicht thematisiert.
Von Peter Osteried

Hollywood und das Internet: Sind wir schon drin?
Artikel
  1. Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6: Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe
    Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6
    Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe

    Dämliche Stormtrooper sind in Obi-Wan Kenobi noch das geringste Problem. Zum Ende hin ist die Star-Wars-Serie vor allem eines: belanglos. Achtung, Spoiler!
    Eine Rezension von Oliver Nickel

  2. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

  3. Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
    Franziska Giffey
    Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

    Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /