Am 17. November Sternschnuppen live beobachten

Artikel veröffentlicht am ,

Auf, auf und davon...
Auf, auf und davon...
Wenn am 17. November der Komet Tempel-Tuttle an der Erde vorbeifliegen wird und kleine Teilchen von ihm als Leoniden "Sternschnuppenregen" auf die Atmoshpäre prasseln werden, wird die NASA die Bilder der entstehenden Sternschnuppen live im Internet übertragen. Unterstützt wird sie dabei vom kalifornischen Aspendell Observatorium unterstützen sie dabei.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter Service und Support (w/m/d)
    Siedlungswerk GmbH, Stuttgart
  2. Support Engineer (m/w/d) Kundensupport für die technische Konfiguration einer Software-Lösung
    easySoft. GmbH, Metzingen, Bretten (Home-Office möglich)
Detailsuche

Zu diesem Zweck startet die NASA am gleichen Tag einen Wetterballon vom Marshall Space Flight Center, zur Fracht gehört eine CCD Videokamera mit Bildverstärker. Am besten soll das Spektakel auf der asiatischen Hälfte der Erde zu sehen sein. Damit keiner das historische Ereignis verpaßt, überträgt es die NASA über eine eigens eingerichtete Leonids Live! Aspendell Observatory Webseite per Real Video 5.0 live ins Internet.

Hobby-Astronomen bittet die NASA um ihre Mithilfe, da möglichst viel Bildmaterial, Videos und Informationen aus aller Welt gesammelt werden sollen, um genauere Daten über die Leoniden gewinnen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Mond: US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils
    Mond
    US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils

    Die Nasa hat die Stelle auf dem Mond gefunden, wo im März ein noch unidentifiziertes Raketenteil abgestürzt ist. Der Krater ist überraschend groß.

  2. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  3. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /