Cyrix WebPAD - Schnurloses Internet

Artikel veröffentlicht am ,

WebPAD - klein und drahtlos
WebPAD - klein und drahtlos
Ungebunden surfen im Netz, das verspricht das WebPad-Konzept von Cyrix. Dabei handelt es sich weniger um ein PC-Derivat sondern vielmehr um ein Telekommunikationsgerät, das speziell für den Internetzugang designt ist.
Auf der COMDEX in Las Vegas soll der erste Prototyp der Öffentlichkeit präsentiert und OEM's vom Konzept überzeugt werden. Cyrix rechnet damit, optimierte Referenzdesigns im ersten Quartal 1999 an die Hersteller auszuliefern. Kernstück des Low-Cost Internet-Access-Geräts ist ein stromsparender MediaGX Prozessor von Cyrix.

Stellenmarkt
  1. Linux- und Datenbankadministrator (m/w/d)
    Müller Holding GmbH & Co. KG, Ulm-Jungingen
  2. Leitung (m/w/d) Softwareentwicklung
    Th. Geyer GmbH & Co. KG, Renningen
Detailsuche

Der batteriebetriebenen Handheld ist 8x11 Inch groß, und besteht weitestgehend aus einem Touchscreen der hochauflösende Grafiken mit einer Farbtiefe von 18Bit darstellt. Aufgeladen wird das WebPad in einem Cradle, die Daten gelangen mittels Funk von der Basisstation in den Speicher des WebPAd. Somit kann man ungebunden überall im Haus im Netz Surfen, EMails lesen und schreiben oder chatten.

Das WebPad läßt sich auf diversen Betriebssystemen wie QNX, WindowsCE oder Embedded WindowsNT betreiben und ist in der jetzigen Form mit 16MB RAM, 8MB ROM, eingebautem Lautsprecher und Mikrofon sowie einem Dual-USB-Port zum optionalen Anschluß eines Keyboards und einer Maus ausgerüstet. Festplatte oder PCMCIA-Slot fehlen zwar, ließen sich jedoch ohne weiteres integrieren.

Zur Zeit dürfte das Design allerdings noch etwas zu teuer sein, so rechnet man mit Preisen von knapp 1000 US-Dollar pro WebPAD, für die man bereits einen Desktop-PC mit wesentlich höherer Funktionalität erwerben kann. Doch mit fallenden Preisen für LCD-Displays entwickelt das Konzept des Cyrix WebPAD einen gewissen Charme.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  2. Subventionen: Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

  3. Elektroauto: ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa
    Elektroauto
    ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa

    MG Motor bringt sein kompaktes Elektroauto MG4 Electric nach Europa. Im vierten Quartal 2022 erscheint das Fahrzeug.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /