Navy Seals mit Unreal Engine

Artikel veröffentlicht am , cg

Navy Seals
Navy Seals
Vor wenigen Tagen wurde es offiziell: Bei zukünftigen Spielen wird Yosemite Entertainment auf die Unreal Engine von Epic Megagames zurückgreifen und das erste Produkt, das sie benutzen wird, ist das 3D Action/Strategie-Spiel Navy Seals .

Stellenmarkt
  1. Senior Software / Data Base Engineer (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Unterföhring (bei München)
  2. DevOps Engineer (w/m/d)
    infraview GmbH, Mainz
Detailsuche

Die Missionen sollen treu nach dem Motto der wahren Navy Seals zu Lande, zu Wasser und in der Luft stattfinden. Vor jedem Einsatz wird man die Ausrüstung der Seals und die Methode der Annäherung an das Zielgebiet wählen können, passend zum Gelände und der Situation. Der Spieler wird die Kontolle über mehrerer Seals gleichzeitig übernehmen können und eine Vielzahl von Kameraperspektiven soll dabei helfen. Jedes Seal-Mitglied wird auch individuell steuerbar sein. Selbstverständlich wird dabei mit "echten" Waffen gekämpft, wie z.B. der H&K MP5N Maschinenpistole. Allerdings sind diese Angaben mit Vorsicht zu genießen, denn erscheinen soll Navy Seals erst im Frühjahr 2000.

Kommentar:
In Anbetracht der rasanten technischen Entwicklung, vor allem auf dem Gebiet der 3D-Engines, ist es allerdings ein wenig zu bezweifeln, ob das fertige Produkt noch die derzeit aktuelle Unreal Engine benutzen wird. Denn eine neue "Unreal Engine" ist wohl ebenso in Produktion, wie der Nachfolger der LithTech Engine von Monolith, wenngleich auch noch in einem sehr frühen Stadium der Entwicklung. Nicht zu vergessen ist Quake Arena, dessen erste Bilder schon ziemlich beeindruckend sind.
Ein gutes Beispiel für den Engine-Wirrwarr in der Spieleindustrie ist 3DRealms Duke Nuke'em Forever: Angekündigt und zunächst entwickelt auf der Quake2 Engine, entschloß man sich, auf der Unreal Engine weiter zu programmieren. Eine lange Entwicklungszeit ist demnach nicht immer von Vorteil.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

  3. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /