Star Office kostenlos für Privatanwender

Artikel veröffentlicht am ,

Auf einer Telefon- und Internetpressekonferenz sorgte gestern Star Division-Chef Marco Börries für eine große Überraschung: Das Hamburger Softwarehaus wird ab sofort die Officesuite Star Office 5.0 für private Anwender gratis anbieten. Die sogenannte Personal Edition kann man im Internet http://www.stardivision.de herunterladen. Wer den langen Download fürchtet und ein gedrucktes Handbuch braucht, kann die CDs für DM 79,- bei Star bestellen. Auch zukünftige Star Office Versionen werden kostenlos angeboten. Vor dem Download muß der Anwender seinen Namen und seine Emailadresse hinterlassen.

Stellenmarkt
  1. ERP-Systemadministrator (m/w/d)
    Systeme Helmholz GmbH, Großenseebach
  2. Product Owner (w/m/d)
    Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
Detailsuche

Kommentar:
Die Preispolitik, die schon Netscape mit seinem Browser betrieben hatte, soll Star Office international bekannt machen. Der Vertrieb über das Netz stellt eine Möglichkeit dar, schnell und mit relativ wenig Aufwand die Installationsbasis zu vergrößern. Das dazu mehr als nur zwei Sprachversionen notwendig sind, versteht sich von selbst.

Nicht unbedingt der nordamerikanische Markt wird die entscheidende Rolle spielen, sondern eher die Länder Asiens, Südamerikas und Afrikas. Mit Star Office für Linux haben Anwender die Möglichkeit, professionelle Systeme völlig ohne kommerzielle Software, die zudem noch geringe Hardwareanforderungen stellen, zu betreiben.

Bislang hat Staroffice aber noch nicht die Marktanteile, die andere Anbieter von Bürosoftware zum Handeln zwingen könnten, ihre Preispolitik ebenfalls zu ändern.

Golem Karrierewelt
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ebenfalls im Zeichen der Internationalisierung steht der Schritt, in den USA eine neue Muttergesellschaft zu gründen, alle Rechte auf sie zu übertragen und die Hamburger Zentrale nur noch als Tochtergesellschaft zu führen. Neben steuerlichen Gründen könnte dahinter auch der Wunsch stehen, Star Division an einer amerikanischen Wertpapierbörse zu plazieren und so die Eigenkapitalbasis massiv auszuweiten.

Lesen Sie dazu auch unseren Test des Star Office 5.0.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti für 1.700€ [Werbung]
    •  /