MO-Laufwerk mit 1,3 GB Speicherplatz vorgestellt

Artikel veröffentlicht am ,

GigaMO: Ab Frühjahr 1999
GigaMO: Ab Frühjahr 1999
Sony und Fujitsu haben vor kurzem ein neues Magneto-Optisches Laufwerk vorgestellt, das auf einer 3.5" MO-Disk insgesamt 1,3 GB Daten unterbringt. Damit verdoppelten die beiden Firmen den bisher üblichen maximalen Speicherplatz eines MO-Laufwerks von 650MB auf 1,3 GB, bleiben dabei jedoch zu den alten MO-Disks kompatibel.

Stellenmarkt
  1. Linux- und Datenbankadministrator (m/w/d)
    Müller Holding GmbH & Co. KG, Ulm-Jungingen
  2. IT Projektmanager (w/m/d)
    Pro Projekte-GmbH & Co. KG, Düsseldorf
Detailsuche

Die neue MO-Disk-Technologie nennt sich GigaMO und kann, dank eines wesentlich genauer geführten Lasers als bei den herkömmlichen MO-Laufwerken, mehr Daten auf einem Medium unterbringen. MO-Laufwerke zeichnen sich durch ihre robusten Medien aus, die oft günstiger sind als die vergleichbarer Wechselmedien. Allerdings erreichen sie aufgrund des eher schweren Schreib- und Lesekopfs bisher keine so große Zugriffsgeschwindigkeit und Datenrate.

Als Teil der Zusammenarbeit wird Fujitsu die GigaMO-Laufwerke fertigen, während Sony die Medien herstellen wird. Die Firmen kündigten an, daß schon mehrere Hersteller Interesse an den neuen GigaMO-Laufwerken gezeigt haben, ob sie sich jedoch gegen Jazz, Orb und Konsorten durchsetzen werden können, ist fraglich. Ihre Marktanteil dürfte nur geringfügig höher als der herkömmlicher MO-Lauferke liegen. Erste GigaMO-Laufwerke sollen laut Fujitsu im Frühjahr nächsten Jahres erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Code-Genossenschaften
Mitbestimmung und Einheitsgehalt statt Frust im Hamsterrad

Programmieren ohne Chef, das klingt für Angestellte wie ein Traum. Kleine Unternehmen wagen eine hierarchiefreie Graswurzelrevolution.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

Code-Genossenschaften: Mitbestimmung und Einheitsgehalt statt Frust im Hamsterrad
Artikel
  1. TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
    TADF Technologie
    Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

    Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

  2. Elektroauto: Hyundai Ioniq 6 bekommt ein stromlininienförmiges Design
    Elektroauto
    Hyundai Ioniq 6 bekommt ein stromlininienförmiges Design

    Hyundai hat das Design des Ioniq 6 gezeigt. Mit einer aerodynamischen Karosserie und einem Innenraum mit Wohlfühlambiente soll das Elektroauto Kunden von Tesla abwerben.

  3. Geforce GTX 1630: Nvidia bringt extralahme Grafikkarte - wegen Intel
    Geforce GTX 1630
    Nvidia bringt extralahme Grafikkarte - wegen Intel

    Die Geforce GTX 1630 wird unter der Arc A380 positioniert, weshalb Nvidia einen alten Chip in stark beschnittener Form wieder aufleben lässt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /