Windows CE Notebook zum Zusammenfalten

Artikel veröffentlicht am ,

Clio-Notebook Animation
Clio-Notebook Animation
Die amerikanische Firma Vadem bringt mit dem Notebook Clio ein WindowsCE Rechner heraus, das als Ergänzung zum heimischen PC dienen soll. Ausgestattet mit einem Lithium-Ionen Akku soll das mit einem NEC VR4111 MIPS Prozessor betriebene Gerät bis zu 12 Stunden laufen. Das aufklappbare Notebook kann sowohl als Stiftcomputer mit Handschrifterkennung als auch mit Tastatur benutzt werden. Für Präsentationen läßt es sich wie ein Dreieck falten und frei aufstellen. Mit 24 MB ROM und 16 MB RAM (aufrüstbar bis 32 MB) soll das Gerät nicht mehr als 1000 US$ kosten.

Stellenmarkt
  1. Manufacturing Digitalization Expert (m/f/d)
    Heraeus Quarzglas GmbH & Co. KG, Kleinostheim
  2. Senior Mobile Developer (m/f/d)
    IDnow GmbH, Düsseldorf, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

Die Größe und der angestrebte Preis machen Abstriche beim Display notwendig: Mit 9.4 Zoll Bildschirmdiagonale, einer Maximalauflösung von 640x480 Pixeln und 256 Farben kann das DSTN-Display heutigen Notebook-Bildschirmen nicht mehr Paroli bieten.

Neben einem 33.6 Kbps Modem und einer PCMCIA Schnittstelle sind Infrarotsupport, Lautsprecher und Mikrofon eingebaut.

Zum Abgleich der Daten mit dem PC gibt es eine Dockingstation. Das Gerät hat im zusammengefalteten Zustand die Abmessungen 22,5 x 28,6 x 2,6 cm und wiegt mit Batterien ca. 1,5 kg.

Der Erscheinungstermin ist noch unklar - auch ein deutscher Vertrieb wurde noch nicht bekanntgegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. 600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
    600 Millionen Euro
    Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

    Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

  2. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  3. Jelly Scrolling: iPad mini 6 mit Wackelpudding-Scrolling
    Jelly Scrolling
    iPad mini 6 mit Wackelpudding-Scrolling

    Das neue iPad Mini 6 macht bei einigen Anwendern sichtbare Probleme. Beim Scrollen hinkt eine Bildschirmhälfte hinterher.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /